Baden

Alstom schafft im Aargau wieder 300 neue Arbeitsplätze

Alstom schafft im Aargau neue Stellen.

Alstom schafft im Aargau neue Stellen.

Vor einem Jahr hat Alstom im Aargau noch Hunderte von Stellen Stellen gestrichen. Nun sucht das Industrieunternehmen wieder Hunderte von Leuten. Bis Ende März soll die Zahl der Beschäftigen um 300 steigen

«Wir planen, bis Ende des Geschäftsjahres Ende März 300 Personen mehr zu beschäftigen als ein Jahr zuvor», sagt Philippe Cochet, Chef der Sparte Alstom Thermal Power, der grössten Sparte des französischen Konzerns der «NZZ am Sonntag». Die Sparte hat ihren Sitz heute nicht mehr in Paris, sondern in Baden. Deren Chef Cochet arbeitet seit zwei Monaten ebenfalls dort.

Alstom sucht vorwiegend hochqualifizierte Fachkräfte für das Forschungs- und Entwicklungszentrum.

Grund für die Neuanstellungen: Die Sparte Thermal Power wächst rasant. Vor allem in Asien, Lateinamerika und im Mittleren Osten ist die Auftragslage laut Cochet sehr gut.

«Alstom ist auf der ganzen Welt tätig und kann dem Wachstum folgen. Davon profitiert jetzt auch die Schweiz», so Cochet. Als Beispiel erwähnt er einen Grossauftrag für ein Gaskombiwerk in England. Hier sei ein Team aus Baden federführend. Die Turbinen würden in Baden entwickelt und die Rotoren in Birr produziert. Langfristige Wartungsverträge würden der Schweiz anschliessend ebenfalls Arbeit bringen. (rsn)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1