Wie die Zeitung „Schweiz am Sonntag“ nun schreibt, ist Deiss bei GE nicht mehr im Amt. Im Handelsregister war der Alt-Bunderat bis vor kurzem als Vorsitzender der Geschäftsführung von GE in der Schweiz eingetragen. Irritierend war jedoch, dass er sich nie zum Stellenabbau (1300 Jobs) bei GE äusserte – offensichtlich hatte er einen Maulkorb erhalten. Nun ist klar: Deiss ist bereits seit mehreren Monaten nicht mehr an Bord.
GE-Power-Systems-Chef Paul McElhinney sagt zur „Schweiz am Sonntag“: «Joseph war für mich persönlich ein sehr hilfreicher Partner. Ich traf ihn zum ersten Mal, als ich vor einem Jahr nach Baden zog. Joseph entschied sich, nicht weiter im Unternehmen zu bleiben. Wir respektierten diesen Entscheid.»