Bergdietikon
Altersgerechte Wohnungen müssen modernisiert werden – der Spielraum ist begrenzt

Bis Ende Jahr will der zuständige Stiftungsrat einen Vorschlag ausarbeiten, wie die Bergdietiker Liegenschaft «Altersgerechtes Wohnen» saniert werden soll. Dazu prüft er den Wohnungsmix und den Ausbaustandard. Zudem werden Bewohnerinnen und Bewohner sowie Interessenten nach ihren Bedürfnissen befragt.

Merken
Drucken
Teilen
Um einen Vorschlag auszuarbeiten, will der Stiftungsrat zunächst die Situation analysieren.

Um einen Vorschlag auszuarbeiten, will der Stiftungsrat zunächst die Situation analysieren.

Sandra Ardizzone

Die Mietwohnungen der Liegenschaft «Altersgerechtes Wohnen» in Bergdietikon seien in die Jahre gekommen und entsprächen nicht mehr den Bedürfnissen und Erwartungen der Mieter, schreibt der Stiftungsrat der Liegenschaft Altersgerechtes Wohnen (AGW) in einer Mitteilung. Als die Liegenschaft gebaut wurde, seien Einrichtungen wie beispielsweise Lifte oder begehbare Nasszellen sowie ein rollstuhlgängiger Wohnungsausbau noch nicht als Standard etabliert gewesen. Das habe sich inzwischen geändert.

«Eines der Resultate dieser Situation ist, dass einzelne Wohnungen über längere Zeit trotz einer grossen Nachfrage nach altersgerechten Wohneinrichtungen nicht vermietet werden können.» Es bedarf einer Sanierung. Bis Ende Jahr will der Stiftungsrat nun einen Vorschlag für die Erneuerung seines Gebäudes vorliegen haben. Nach der Instandsetzung soll das Gebäude den zeitgemässen Bedürfnissen entsprechen.

Ziel: Wirtschaftlich tragbare Wohnungen

Um einen Vorschlag auszuarbeiten, will der Stiftungsrat zunächst die Situation analysieren. Dazu prüft er den Wohnungsmix und den Ausbaustandard. Zudem werden Bewohnerinnen und Bewohner sowie Interessenten nach ihren Bedürfnissen befragt. Auch die Preisgestaltung und besonders behindertengerechte Wohnformen werden geprüft.

Der Spielraum der AGW sei dabei aber begrenzt. Dazu schreibt der Stiftungsrat: «Aufgrund der Grösse muss heute bereits festgehalten werden, dass Serviceleistungen, wie sie in Alters­heimen oder grösseren Institutionen angeboten werden, wirtschaftlich nicht tragbar sind und nicht im Fokus stehen werden.»

Die Liegenschaft Altersgerechtes Wohnen wurde vor rund 25 Jahren im Schlittental gebaut. Die Gemeinde fungierte damals als Stifterin der Stiftung und ermöglichte den Bau durch Bauland, das im Rahmen eines Baurechtvertrags und gegen Baurechtszins zur Verfügung gestellt wurde. Die Stiftung verfolgt das Ziel, in Bergdietikon wirtschaftlich tragbare Wohnungen anzubieten. (lyl)