Orientierungslauf
Am Dättwiler 3-Tage-OL starten keine Schweizer Spitzenläufer

In Dättwil findet dieses Wochenende der 28. 3-Tage-Orientierungslauf stat. Gegen 700 Läufer messen sich von Freitagabend bis Sonntag mit Karte und Kompass. Die Schweizer Spitzenläufer aber fehlen.

Merken
Drucken
Teilen

Pünktlich zum guten Wetter startet das kommende Wochenende der 3 Tages-Orientierungsdlauf in Baden-Dätteil. Unter den 700 Läufer werden auch einige ausländische Starter erwartet, die internationales Flair verströhmen sollen. Doch leider fehlen die schweizer Spitzenläufer, weil zeitgleich in Frankreich die Ol-WM stattfindet. Spitzenläufer wie Matthias Merz aus Beinwil am See oder Matthias Müller aus Oberwil-Lieli werden in Dättwil also nicht am Start sein.

Den Anlass aber beispielsweise eine woche früher durchzuführen, sei auch nicht möglich gewesen, wie Jo Rothenfluh, OK-Präsident des 3-Tage-Ol gegenüber Schweizer Radio DRS sagte. Am letzten Wochenende stand nämlich bereits ein Familien-Ol im Bündnerland, an der «Swiss Orienteering Week», auf dem Terminkalender.

Anlass will Angebot in FBreiten- und familiensport sein

Doch für Rothenfluh ist die Abwesenheit der Topläufer kein grosses Problem, da die Organisatorin des diesjährigen 3-Tage-OLs - die OLG Cordoba - vermehrt auf Breiten- und Familiensport setzen will. Für alle 3 Tage können sich Kurzentschlossene noch am Lauftag anmelden: Sowohl für den Sprint-OL in Dättwil heute Abend, den Mitteldistanzlauf am Baregg am Samstag als auch den Langstreckenlauf am Sonntag auf den Rüsler. (dme)