Der Pausenplatz des ehemaligen Kindergartens am Gärtnerweg war am Samstagnachmittag rege belebt. Eltern waren in Gespräche vertieft, die Kinder rannten umher und spielten.

Zwei Väter diskutierten über das Geschehen im Schweizer Fussball, während zwei Mädchen aus dem Garten des ehemaligen Kindergartens gerannt kamen und vor ihren Müttern stehen blieben. Stolz zeigten sie ihre Oberarme, wo eine aufgemalte, glitzernde Elfe ihren Platz gefunden hatte: «Jetzt sind wir von oben bis unten voller Glitzer», sagten sie zu ihren Müttern, stärkten sich mit einem Schluck Wasser und waren auch gleich wieder verschwunden.

Vom Jugendchor bis zur Tanzgruppe

Am ersten Sommerfest des Vereins Ennetraum kamen vor allem die Kinder auf ihre Kosten: Denn nebst dem Stand für Glitzer-Tattoos konnten sie sich im Büchsen schiessen messen oder eine kleine farbige Blume aus Filz selbst basteln – wobei der eine oder die andere etwas Hilfe der Mutter bekam.

Es wurde aber nicht nur gespielt am Sommerfest: Zahlreiche Kinder und Jugendliche zeigten ihre Talente auf der Bühne und begeisterten das Publikum auf dem Pausenplatz des ehemaligen Kindergartens. Der Jugendchor Funkybees und die verschiedenen Tanzgruppen wie Movimento Dance oder die Dancefactory Wettingen führten ihre kleinen Shows mit solcher Begeisterung auf, dass kleine rhythmische Unstimmigkeiten schnell vergessen waren. Zwischen den Aufführungen der Kinder und Jugendlichen trat der Alphornspieler Stefan Rimann oder das Ennetraum Ensemble auf.

Es herrschte eine fröhliche Stimmung am Sommerfest – man kannte sich und konnte sich mit seinen Nachbarn über das Neuste im Quartier austauschen. Marianna Abraham, Präsidentin des Vereins Ennetraum, war zufrieden. «Wir sind zuversichtlich, dass nächstes Jahr Fest Nummer Zwei folgt», sagt sie.

Video vom Sommerfest mit Reza Ganjavi