Wettingen

Am Tag der offenen Tür zeigen die tüchtigen Arwo-Mitarbeiter ihr Handwerk

Die Stiftung Arwo in Wettingen hat am Samstag ihre Tore für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. Rund 2000 Interessierte verschafften sich einen Einblick in die Arbeit und den Alltag der Einrichtungen.

Zu besichtigen gab es die Arwo-Schreinerei Kirchzelg, die Arwo-Werkstätten an der Kirchstrasse, die Arwo-Siebdruckerei, die Arwo-Werkstatt Limmatrain, Arwola, den Arwo-Laden mit Atelier sowie das Arwo-Wohnheim Kirchzelg. Beim Wohnheim lud das Festzelt mit Köstlichkeiten der Arwo-Gruppe «Gastro und Hauswirtschaft» und musikalischer Unterhaltung zum gemütlichen Verweilen ein.

Freudig und stolz erklärten die Arwo-Mitarbeiter den Besuchern ihr Handwerk und liessen sie an ihrer Arbeit teilhaben. Erstaunt waren die Gäste über die Grösse und die vielseitigen Arbeits- und Betätigungsmöglichkeiten sowie über die Fähigkeiten der Menschen mit Beeinträchtigung.

Von Chlaussäckli, bemalten Holzfiguren über Einzelteile für Abzugshauben oder Zahnarztstühle – das Repertoire der Arwo-Mitarbeiter ist beachtlich. «Mit dem Tag der offenen Türen wollen wir zeigen, dass die Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter nicht zu unterschätzen ist», erklärte Roland Meier, der Geschäftsführer der Arwo-Stiftung, das Ziel des Anlasses.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1