Würenlos
Amok-Fahrer drängt Autofahrer mit Schikanestopp in Leitplanke

Ein Autofahrer bedrängte auf der A1 in Würenlos einen zweiten Autolenker. Er bremste dieses schliesslich aus. Dabei prallte der Bedrängte gegen die Leitplanke. Der Unfallverursacher flüchtete und wird nun von der Polizei gesucht.

Merken
Drucken
Teilen
Unfall nach Schikanestopp in Würenlos.

Unfall nach Schikanestopp in Würenlos.

Kapo AG/key

Der 31-jährige Fahrer eines Dacia Sandero fuhr am Dienstagabend auf der A1 in Richtung Bern. Um 21.30 Uhr befand er sich auf dem zweiten Überholstreifen kurz vor der Raststätte Würenlos, als von hinten ein Auto aufschloss und ihm mit sehr geringem Abstand folgte. Dessen Fahrer bedrängte den Dacia-Fahrer und betätigte die Lichthupe. Schliesslich überholte er rechts und setzte sich vor den Dacia, um dann stark zu bremsen.

Durch diese Schikane machte der Dacia-Fahrer eine Vollbremsung und verlor die Herrschaft über das Auto. Dieses prallte dann heftig gegen die Mittelleitplanke. Der Dacia kam danach quer auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Aufgrund von Beschwerden brachte eine Ambulanz den 31-Jährigen vorsorglich ins Spital. Am Dacia entstand ein Sachschaden von rund 5'000 Franken.

Der unbekannte Fahrer war inzwischen unbekümmert weitergefahren. Er lenkte einen dunklen Geländewagen unbekannter Marke mit Aargauer Kontrollschildern. Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) sucht den fraglichen Lenker und Augenzeugen. (rsn)