Würenlos

An der Autobahn gibt es viel mehr als nur Gestank und Lärm

Der «Fressbalken» in Würenlos.

Der «Fressbalken» in Würenlos.

Aargau Tourismus präsentiert im «Fressbalken» Aargauer Ausflugsziele im Kleinformat, die man von der A1 erreichen kann. Aber auch die kantonalen Klischees sind vertreten. So gibt es als Dessert eine Rüebli-Torte.

Wenn «Schweiz aktuell» vom 3. bis 21. August im Rahmen der Sommerserie «A1 — Die Raststätte» aus dem «Fressbalken» in Würenlos berichtet, bedeutet das nationale Aufmerksamkeit für die Region. Aargau Tourismus und die Gemeinde Würenlos nutzen die Plattform.

Aargau Tourismus plant eine Miniatur der A1, die auf den touristischen Hinweisschildern entlang der Autobahn basiert. Das sind die braunen Tafeln mit den farbigen Bildern, die auf Sehenswürdigkeiten wie historische Altstädte oder Schlösser aufmerksam machen. «Wir möchten Ausflugsziele im Aargau einem breiten Publikum präsentieren», sagt Michel Hassler vom Kommunikationsdienst der Aargauer Staatskanzlei. Der Swisslos-Fonds unterstützt das Projekt mit 95 000 Franken. 

«Wir möchten Ausflugsziele im Aargau einem breiten Publikum präsentieren.»

Michel Hassler

«Wir möchten Ausflugsziele im Aargau einem breiten Publikum präsentieren.»

Für die Umsetzung der Autobahn «en miniature» zuständig ist die Werbe- und Kommunikationsagentur Mach in Baden. Am Donnerstag und Freitag wird die Mini-Autobahn bei der Raststätte aufgebaut. «Wir werden den Abschnitt der A1 im Aargau nachbauen, also am Boden die Strasse simulieren», sagt Dano Dreyer, Geschäftsführer der Agentur. Der Fokus liegt aber neben der Strasse: «Wir zeigen, dass der Aargau rund um die Autobahn viel zu bieten hat», so Dreyer.

An der Strecke werden verschiedene Sehenswürdigkeiten im Aargau vorgestellt. Jedes Ausflugsziel bekomme einen Pavillon. «Wettingen zeigt zum Beispiel ein Modell des Klosters, die Bäderstadt Baden plane etwas mit Wasser», sagt Dreyer. Die Besucher können während der drei Wochen auf der nachgebauten Autobahn die einzelnen Sehenswürdigkeiten ansteuern, sich informieren und bei einem Wettbewerb mitmachen. 

Würenlos setzt auf Klischees

Einen Teil des Geldes aus dem Swisslos-Fonds hat auch die Gemeinde Würenlos erhalten. Der Gemeinderat hat ein OK beauftragt, das für das Rahmenprogramm auf dem Areal verantwortlich ist. Während Aargau Tourismus die schönen und positiven Seiten der Region hervorhebt, spielt die Gemeinde auch mit dem einen oder anderen Aargauer Klischee: Die Rüebli-Torte, von Würenlosern gebacken, ist fester Bestandteil der Speisekarte. Zudem möchte die Gemeinde mit der längsten Wäscheleine mit weissen Socken einen Weltrekord aufstellen.

Aber auch Konzerte, Koffermärkte oder ein Autokino sollen Besucher zum «Fressbalken» locken. Um die Region oder Würenlos zu erkunden, kann man Segway-Touren nach Würenlos buchen oder dank Pontonier-Fährbetrieb zwischen Würenlos und Neuenhof auf der Limmat hin und her schippern.

Meistgesehen

Artboard 1