Tägi Wettingen
An der Eis- und Mehrzweckhalle scheiden sich die Geister

Am 23.September entscheiden die Stimmberechtigten Wettinger über die Zukunft des Tägi. Heute wird über das Projekt orientiert und diskutiert.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Die geplante Tägi-Eishalle (Visualisierung)

Die geplante Tägi-Eishalle (Visualisierung)

Zur Verfügung gestellt

Für rund 83,7 Millionen Franken soll das Tägi saniert und erweitert werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Wettingerinnen und Wettinger am 23. September den Projektierungskredit annehmen und im Frühjahr 2014 dem Baukredit zustimmen. Zurzeit läuft in Wettingen der Abstimmungskampf um den Projektierungskredit von 5,72 Millionen Franken. Der Einwohnerrat hatte diesen am 24. Mai mit 32 zu 24 Stimmen genehmigt.

Damit machte er nach einem rund zwei Jahre dauernden, mehrstufigen und vom Gemeindeparlament eng begleiteten Auswahlverfahren den Weg für die konkrete Projektierung frei. Wenn die Wettinger jetzt den Projektierungskredit gutheissen und im Frühjahr 2014 den Baukredit, kann das erneuerte Tägi im Jahr 2018 eröffnet werden.

Tägi Gartenbad
10 Bilder
Blick ins Tägi-Hallenbad
Hallenbad
Tägi als Weihnachtsplast 2006
Eislaufen im Tägi
Tägi Sporthalle
Tägi Sportzentrum
Tägi Messezentrum
Messezentrum
Tägi war Veranstaltungsort der Generalversammlung Raiffeisenbak Lägern Baregg

Tägi Gartenbad

AZ

Die Gegner des Projektierungskredites kritisieren vor allem die geplante Eishalle mit Mehrfachnutzungsmöglichkeit. Sie lehnen den Projektierungskredit ab und verlangen ein neues Projekt, das primär die Sanierung der bestehenden Anlage, aber keine wesentlichen Neubauten umfasst. Die Befürworter des Gesamtprojektes weisen dagegen auf die hohe Bedeutung des Tägi für die Gemeinde, aber auch die Region hin. Das Tägi ist schon seit Jahrzehnten nicht nur ein Sportzentrum, sondern auch ein beliebter Messe-, Kongress- und Versammlungsort. Rund 400000 Besucherinnen und Besucher zieht es pro Jahr an. Im Projekt kommt der Eis- und Mehrzweckhalle eine besondere Bedeutung zu. Sie soll einerseits den Eissportlern dienen und anderseits als Messe- und Versammlungshalle genutzt werden.

Support vom Regierungsrat

Unterstützung erhalten die Befürworter selbst von kantonaler Ebene: Regierungsrat Alex Hürzeler begrüsst das Projekt und nannte es im Flugblatt der Gemeinde einen «regionalen und kantonalen Leuchtturm». Hürzeler ist Vorsteher des Departementes Bildung, Kultur und Sport (BKS). Konsequenterweise hat der Kanton einen Beitrag an die vorgesehene Erweiterung des Tägi zugesagt.

Region zeigt sich solidarisch

Bisher haben die Gemeinden und vor allem Baden und Wettingen eher nebeneinander her gelebt. Jede hat für sich geplant und realisiert, koordiniert wurde nur dann, wenn es nicht mehr anders ging. Das Kurtheater Baden und das Tägi stehen nun für eine Wende hoffen. Die Badener haben den Wettingern einen Beitrag in Aussicht gestellt, die Wettinger den Badenern. Auch wenn unter dem Strich ein Nullsummenspiel für die beiden Gemeinden resultiert, zeigt es eine neue Denkweise. Zudem haben die Gemeinden der Planungsgruppe Baden Regio 2 Millionen Franken in Aussicht gestellt.

Aktuelle Nachrichten