Stadtfest
An der Partymeile gibts heissen Sound und leckere Drinks

In der Halde und im Graben steht das Kulinarische nicht an erster Stelle. Dafür gibt es hier leckere Drinks und viel Partylaune. Und am Montagabend gab es für den einen oder anderen auch noch ein paar andere Spritzer.

Roman Huber (Text) und Adrian Métry (Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Unübersehbar und doch unter dem Brückenbogen findet sich die Bibaxbar
8 Bilder
Beizenbummel in der Halde und am Graben
Live-Act unplugged on Stage der Nachtbrise
Akustisch abgeschirmt sind konzerte in der Kugel bei Stories of Change
Gediegen beleuchteter Herr Kubus an der Grabenstrasse
Eher ein ruhiger Abend in der Manga Bar und bei den Schrottbuebe.
Auch Montag keine Katerstimmung in der «Apokalypse».
Live on «the stage» unter dem Brückenbogen bei «Nachtbrise» versetzt das Publikum in gute Stimmung.

Unübersehbar und doch unter dem Brückenbogen findet sich die Bibaxbar

Adrian Métry

Am Montag nach dem rauschenden ersten Festwochenende ist in Baden nicht etwa nichts los. Immerhin konnte man auf Stadtfestgebiet flüssiger passieren. Und als die dunkeln, über das Limmatknie hinwegziehenden Wolken einzelne Spritzer Richtung Erde abgaben und man sich irgendwo ein schützendes Dach suchte, das in einigen Beizen erst noch übergezogen werden musste, gab es sogar auf der berüchtigten Partymeile ungewöhnlich viel Platz.

Zuerst ein «Caipi» für den Start

Gleich oben an der Grabenstrasse lässt es sich bei der Bar da Picoca, einer brasilianischen Strandbar mit einem «Caipi» bestens Anlauf nehmen. Die verkehrstechnisch begründete Anordnung der Beizen – alles meist über zwei Stockwerke –, bringt der vorderen Reihe wesentliche Vorteile , an der hinteren finden sich dafür nette Orte zum Verweilen.

Nach dem «Caipi» geht es zu den Durstlöschern im «Herr Kubus», wo gleich der DJ-Sound einsetzt, von dem man auf der weiteren Strecke begleitet wird. Eine «Langos» (ungarische Brotspezialität) zum Bier oder vor dem Kubus-Shot verschafft etwas Boden. Und dann hat man die Wahl, bei den doppelstöckigen Schrottbueben abzusteigen oder «straight from the bush» bei der Jubla Birmenstorf, wo im Grünen etwas Ruhe angesagt ist, wie übrigens bei den Fislisbacher «Humpeheber». Wer dann nicht in der Manga Bar (Verein Treffpunkt Badenfahrt) hängenbleibt, tut dies dann spätestens bei den Freunden der Badenfahrt, wo die Tanznacht am Montag allerdings wie andernorts um Mitternacht endet.

In der «Apokalypse» des STV Wettingen nebenan heizen neben der Partymusik auch die flambierten Fackelspiesse auf. Das unvermeidbare Problem eines gewissen Soundbreis wird in der Kugel von «Stories of Change» bestens gelöst, wodurch die Live-Acts von aussen ungestört über die Bühne gehen können. Kulinarisch ist hier der beste «Burger in Town» angesagt, und Hammerdrinks für denjenigen, der dem Alkohol Mal entsagen möchte.

Die Bogen haben es in sich

Unter den Brückenbögen geht dann die Post richtig ab. Die «Stage» der Nachtbrise wartet wie die Bibaxbar auch zu Wochenbeginn mit musikalischer Live-Performance auf, was ihnen auch einiges Publikum beschert. Die Partylaune hält sich zwar am Montagabend deutlich in Grenzen, was sich bei den benachbarten Bögen mit «Industriegebiet» (Gentlemen’s Club Baden) und dem «Jail of Entertainment (Nachtschicht Baden) im Laufe des Abends manifestiert. Das wird sich an der Partymeile schon ab Mittwoch wieder ändern.