Kino
Apokalypse-Film: Regisseur dreht die letzte Szene in Ehrendingen

Regisseur Luis Ventura hat das Drehbuch eines apokalyptischen Abenteuers geschrieben. Die perfekte Kulisse für eine Szene zum Teaser hat er in Ehrendingen gefunden.

Merken
Drucken
Teilen
Luis Ventura, in Baden geborener Regisseur.

Luis Ventura, in Baden geborener Regisseur.

ZVG

Im Gebiet Kaltenbrunnen wird im Mai eine Szene für einen Teaser zum Kinofilm «Tetro Rouge» gedreht. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Luis Ventura (26), der in Baden geboren ist und zurzeit in London wohnt. Bereits vor zwei Jahren drehte Ventura in der Region Baden den Kinofilm «A Confident Man».

Beim neuen Film handelt es sich um ein post-apokalyptisches Abenteuer. Edith Ventura, Produzentin der Redstone Productions AG, erklärt: «Unsere von Technologie abhängige Wegwerf-Gesellschaft hat den Regisseur dazu inspiriert, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Dabei ist ein Abenteuerfilm entstanden, in dem die Menschheit auf ihre Überlebensfähigkeit zurückgeworfen wird.»

Der Kurzfilm wird aus der Sicht von Skye erzählt, einer jungen Überlebenskünstlerin. Gejagt von einer Gruppe gnadenloser Söldner trifft sie auf Tetro, einen mysteriösen Einzelkämpfer mit dunkler Geschichte. Verfolgt von der Vergangenheit und auf der Suche nach einer Zukunft begeben sich die beiden auf eine europaweite Schatzsuche.

Emotionale Schlussszene

Im Mai wird nun der Teaser gedreht, ein Kurzfilm, mit dem für den späteren Kinofilm geworben werden soll. «Für den Teaser waren wir auf der Suche nach Drehplätzen in der Natur im Kanton Aargau. In Ehrendingen haben wir eine ideale Kulisse für die emotionale Schlussszene gefunden», sagt Edith Ventura.

Für den Kurzfilm werden vier Schauspielerinnen und Schauspieler aus England eingeflogen und drei Stuntmen aus der Region eingesetzt. Zum Einsatz kommen Schusswaffen aus der Filmrequisite. «Sie sehen sehr echt aus, werfen aber keine Projektile aus. Diese werden in der Postproduktion digital eingesetzt», erklärt Ventura.

Für die weiteren Szenen des Kinofilms werden auch andere Länder in Betracht gezogen, um möglichst vielfältige Landschaftsbilder zu erhalten. «Ein grosser Teil wird sicherlich in der Schweiz gedreht, da wir hier besonders schöne und unterschiedliche Naturschauplätze finden», sagt Edith Ventura. Redstone sei eine Schweizer Produktionsfirma mit der Philosophie, den Schweizer Film lokal zu produzieren und international zu vermarkten. (pkr)

Mehr Infos zum Regisseur: www.facebook.com/venturalm