Oberrohrdorf

Auf dem Campingplatz geht es hoch zu und her

Die diesjährige Oberrohrdorfer Turnershow «Camping» vereint Herzblut, Akrobatik und Komik auf der Bühne. Im Mittelpunkt: Eine deutsch-schweizerische Familie – und natürlich die Vorurteile, die die beiden Nationalitäten über einander haben.

Zelte hängen an den Turnhallenwänden, in den aufgehängten Schlafsäcken liegen Mitglieder des Turnvereins - jedenfalls auf Fotos -, in der Ecke neben der Bühne steht der Wohnwagen. Schon beim Betreten der Turnhalle Hinterbächli in Oberrohrdorf ist das Motto der diesjährigen Turnshow «Camping» allgegenwärtig. Und mit dem gleichen Herzblut, wie die Halle geschmückt ist, präsentieren die Turnerinnen und Turner ihre Nummern.

Turnerinnen und Turner sind die Stars

Durch das Programm führen die beiden Deutschen Klaus-Dieter und Werner und die Schweizer Toni, Ruedi und Hansli, Grossvater, Vater und Sohn, die auf dem Campingplatz Waldesruh Ferien machen. Deutsch-schweizerische Klischees führen dabei ebenso zu Lachern wie die üblichen Sprüche unter der Gürtellinie. Für Ordnung auf dem Campingplatz sorgt Platzwart Küde.

Die eigentlichen Stars des Abends sind aber die Turnerinnen und Turner. Sie bieten Unterhaltung auf hohem Niveau. Fulminant eröffnen die Buben des Kunstturnens den Abend. Mit ihren Salti, Rollen und Tanzeinlagen begeistern sie das Publikum. Zur Musik von Gangnam Style wirbeln sie über die Bühne, und die Zuschauer fordern bereits die erste Zugabe. Fliegenplage sorgt für Lacher
Besonders beeindruckend ist das Lagerfeuer der Frauen des Gym Dance. Mit ihren orangen Kostümen und der präzis ausgeführten Choreografie züngeln sie wie Flammen über die Bühne. Für viele Lacher sorgt eine Fliegenplage. Nachdem die Turnerinnen und Turner selber wie ein Schwarm Insekten durch die Lüfte fliegen, wird die eigentliche Fliege zum Schluss erlegt und feierlich zu Grabe getragen.

Weitere Aufführungen: 1. Januar um 13.30 und um 20 Uhr in der Turnhalle des Schulhauses Hinterbächli.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1