Baden
Auf dem Kirchplatz in Baden brannten Kerzen der Solidarität

Der Kirchplatz in Baden wurde von freiwilligen Helfern illuminiert. Wegen des Regenwetters wurde ein Teil der Kerzen im Mittelgang der Stadtkirche angezündet. Diese trugen während des Rahmenprogramms zu einer sehr besinnlichen Stimmung bei.

Drucken
Teilen
Auch Susanne Hochuli war vor Ort
4 Bilder
Lichter in Baden

Auch Susanne Hochuli war vor Ort

Mit der Aktion «Eine Million Sterne» setzten Caritas und ihre Partner ein starkes Zeichen für Solidarität und sozialen Zusammenhalt. Überall in der Schweiz, im Aargau an 14 verschiedenen Orten, wurden Tausende von Kerzen angezündet und so öffentliche Plätze erleuchtet. Das nasse Wetter erschwerte den vielen freiwilligen Helferinnen das Anzünden. Trotzdem gelang es, mit dem Lichtern schöne Bilder zu komponieren.

Auf dem Kirchplatz in Baden gegrüsste Stadtpfarrer Josef Stübi im Namen der Organisatoren neben den vielen Helferinnen und Helfern auch Landamman Susanne Hochuli. Er erwähnte die Caritas-Märkte und deren Bedeutung zur Bekämpfung der Armut. Die Regierungsrätin wies in Ihrer Kurzansprache auf die Bedeutung der Aktion eine Million Sterne hin. Die Tausenden von Kerzen seien ein Zeichen der Solidarität mit sozial Benachteiligten und Armen. Es genüge aber nicht, nur an diese Menschen zu denken: «Wir alle sollten solidarisch handeln, gerade jetzt kurz vor Weihnachten.» (DM)

Aktuelle Nachrichten