Baden

Auf der Bühne: Alte Menschen erzählen von den letzten 100 Jahren

Annina Sonnenwald probt mit den Senioren die Lottoszene.Stefanie Suter

Annina Sonnenwald probt mit den Senioren die Lottoszene.Stefanie Suter

13 Senioren proben mit der Regisseurin Annina Sonnenwald im Regionalen Pflegezentrum Baden (RBP) das Stück «1005 – das Experiment». Teilweise haben sie schon Theaterluft geschnuppert.

Die Schauspieler – alles ältere Damen und Herren – scherzen, lachen und unterhalten sich rege über den Flyer, der in den nächsten Tagen verteilt werden soll. In 15 Minuten beginnt die nächste Probe im Saal des Regionalen Pflegezentrums Baden (RPB), und es bleibt noch Zeit zum Schwatzen, bis alle eingetroffen sind. Sie üben das Stück «1005 – das Experiment». «Ich lasse alte Menschen auf der Bühne ihre Erlebnisse aus den letzten 100 Jahren erzählen», erklärt Regisseurin Annina Sonnenwald die Idee.

Die 13 Akteure sind zwischen 58 und 90 Jahre alt. Die Zahl 1005 im Titel ergibt sich, wenn man die Lebensjahre der Schauspieler zusammenzählt. «Der Jüngste unter ihnen heisst Anthony Parry und ist gelähmt», sagt Sonnenwald, «er kann nur hören, sehen und blinzeln». Falls es seine Gesundheit zulässt, wird er mithilfe einer Buchstabentabelle drei Sätze buchstabieren. Dabei zeigt Sonnenwald mit dem Finger auf jeden Buchstaben auf der Tabelle, blinzelt Parry, dann ist es der gesuchte Buchstabe.

Einige haben Bühnenerfahrung

«Lasst uns anfangen», ruft Sonnenwald und die Schauspieler stellen sich im Kreis auf: Jede Probe beginnt mit einer Auflockerungsübung. «So wird der Körper wach», erklärt die Regisseurin.

Immer wieder wird gelacht und gekichert, dann aber gleich wieder tief eingeatmet, um sich zu konzentrieren. Einige der Schauspieler haben bereits schon Theaterluft geschnuppert, andere stehen zum ersten Mal auf der Bühne. Beispielsweise die 90-jährige Maja Wick, die trotz ihres Alters frisch und vital wirkt: «Das Theater hält mich auf Trab.»

Die im Rollstuhl sitzende Mirella Merigo hat hingegen bereits Bühnenerfahrung: «Ich sang im ‹Im Aargäu sind zwöi Liebi›, als ich jünger war», erzählt sie. Toni Kyburz ist in der Theaterwelt kein unbeschriebenes Blatt: Er gründete das Marionettentheater in Wettingen und ist Bühnenleiter des Remise Theater in Rütihof.

Quittung der Geburt als Erinnerung

Als Nächstes wird die Lottoszene geprobt. «46», ruft Sonnenwald. «Lotto!», antwortet eine Schauspielerin. Nach ein paar weiteren Zahlen unterbricht Sonnenwald und bespricht die Szene: «Es funktioniert gut, nur der Blickkontakt muss besser sein.» Während einer kurzen Pause werden die Fenster geöffnet. Anschliessend setzen sich die Schauspieler mit Sonnenwald um einen Tisch und die Arbeit am eigenen Geschichtsbuch wird fortgesetzt.

Die Regisseurin ruft Jahreszahlen auf, zu denen die Schauspieler persönliche Fotos mitgebracht haben. Eine Quittung von der ehemaligen Klinik Sonnenblick ist auch darunter: «Das ist die Rechnung meiner Geburt», sagt die Besitzerin der Rechnung.

In welcher Reihenfolge die Fotos gezeigt und die Geschichten dazu erzählt werden, steht noch nicht fest: «Wir haben keinen fixen Ablauf – die erste Szene ist angedacht, der Rest entwickelt sich von selbst», sagt Sonnenwald.

1005 – Das Experiment: Do, 24. Oktober, bis Sa, 26. Oktober, 19 Uhr, Aula der Kanti Baden, Seminarstrasse 3, Baden. Tickets erhältlich bei Info Baden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1