Viele Menschen haben sich vor dem Wettinger Rathaus eingefunden: Sponsoren, Mitglieder des «Atmosphäre»-OKs in gelben T-Shirts, Taufgäste. Unter ihnen auch Frau Gemeindeammann Susanne Voser (CVP) aus Neuenhof und Regierungsrat Markus Dieth (CVP). Auch er hat sich ins gelbe «Atmosphäre»-Leibchen gestürzt. Selbstverständlich ist der Götti – Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) – da. Auch das Apéro-Buffet ist bereit. Nur der Täufling scheint auf sich warten zu lassen. Marco Bieri vom Organisationskomitee beruhigt: «Er ist unterwegs».

Und dann taucht er endlich auf, der auffällig gelb-blaue RVBW-Bus mit dem Logo von «Atmosphäre», dem Fest zu 975 Jahre Wettingen, das – zu diesem Augenblick – in genau 365 Tagen, nämlich am 14. August 2020, definitiv starten wird. Beim OK weiss man, wie mans spannend macht. Der Bus jedenfalls dreht eine Ehrenrunde um zwei Kreisel bevor ihn RVBW-Chauffeuse Melanie Potisk zur baldigen Taufe auf den Rathausplatz lenkt.

«Superplattform» dank RVBW

OK-Präsident Paul Koller und Vizepräsidentin Ursula Oeschger begrüssen die Taufgesellschaft. Der besondere Willkommensgruss des OK-Präsidenten gilt dem «Busgötti». Als Vater des Anlasses, so Paul Koller, habe sich Roland Kuster schon «vor zwei Jahren mit ersten Festivitäten hinausgelehnt.

Der OK-Präsident freut sich auch, dass genau im Festjahr 2020 Wettingen mit Markus Dieth den Aargauer Landammann stellen wird. Selbstverständlich dankt Paul Koller den Sponsoren, deren Firmenlogos auf dem Bus prangen, und den Regionalen Verkehrsbetrieben, die den Bus, als «Superplattform» zur Verfügung stellen.

«Der Bus ist Botschafter für ’Atmosphäre’», betont Roland Kuster. «Das Fest soll Strahlkraft in die Region hinaustragen – dafür steht der Bus.» Er wünscht den Chauffeusen und Chauffeuren viel Glück und den Passagieren viel Spass. Selbstverständlich, so Roland Kuster, habe er sich als Götti Gedanken über ein passendes Taufgeschenk gemacht.

Schliesslich habe er etwas mit Symbolik gefunden und überreicht Paul Koller und Ursula Oeschger eine Kasse und natürlich den Schlüssel dazu. «Es ist nicht das ganze Geld Wettingens drin», beteuert Roland Kuster und übergibt dem OK-Präsidium den, wie er sagt, «Obolus der Gemeinde» – immerhin 300'000 Franken – zu treuen Handen. «Macht was draus», fordert er das Atmosphäre-OK auf. Paul Koller versichert: «Das Fest entwickelt sich von Tag zu Tag. Wir sind auf gutem Weg.»

Im Namen des Weinbaudorfs

Dann knallen die Korken. Vorsichtshalber hat Buschauffeuse Melanie Potisk die Türen des «Atmosphäre»-Busses, der auf der Linie 3 zwischen Würenlos und Wettingen verkehren wird, geschlossen. Getauft wird, wie sich das für ein Weinbaudorf gehört, mit einheimischem «Chlöpfmoscht».