Mellingen

Aufwind für die Altstadt: «Weisses Kreuz» und «Scharf Eck» sind bald wieder offen

Die Gastro-Szene in der Mellinger Altstadt wächst: Das «Weisse Kreuz» (im Bild) und das «Scharf Eck» werden wiedereröffnet.

Die Gastro-Szene in der Mellinger Altstadt wächst: Das «Weisse Kreuz» (im Bild) und das «Scharf Eck» werden wiedereröffnet.

Gleich zwei Lokale werden diese Woche in Mellingen wiedereröffnet. Die Gemeinde freut sich darüber – auch im Hinblick auf die Umfahrung der Altstadt.

In Mellingens Beizen-Landschaft wird neues Leben eingehaucht. In den nächsten Tagen werden im Reussstädtchen gleich zwei Lokale wiedereröffnet. Am Mittwoch feiert das neue Pächterpaar im «Weissen Kreuz» mit einem Apéro den Auftakt in eine neue Ära, nur drei Tage später öffnet der «Scharf Eck» mit einem neuen Konzept.

«Es ist schön, dass die Gastrokultur in Mellingen wieder im Aufschwung ist», sagt Gemeindeschreiber Beat Deubelbeiss. Mellingens Restaurants hätten einst einen hervorragenden Ruf über die Gemeindegrenze hinaus genossen, «dieser Ruf ist in den letzten Jahren leider etwas verloren gegangen», so Deubelbeiss.

Erfreulich sei diese Entwicklung auch mit Blick auf die Umfahrung der Altstadt, deren Realisierung nun endlich absehbar ist. Wie in den letzten Tagen bekannt wurde, soll am 20. Juni 2020 der Baubeginn des 37-Millionen-Projekts erfolgen.

Am 16. September 2022 soll es abgeschlossen sein. «Wenn die Umfahrung kommt, soll ein attraktiver Ortskern entstehen. Wir wollen eine lebendige und vielfältige Altstadt», sagt Deubelbeiss. Und dazu gehörten auch Restaurants.

Zuletzt war das Ehepaar in Niederösterreich tätig

Das neue Pächterpaar im «Weissen Kreuz» sind Tali und Sabrina Fraissler. Sie ist Geschäftsführerin und Gastgeberin, er der Küchenchef. Den Eröffnungstag am Mittwoch feiern sie mit einem Tag der offenen Tür und laden die Bevölkerung zum Apéro ein. Eine bodenständige Küche zu bodenständigen Preisen mit österreichischem Einschlag soll es geben.

Zuletzt war das Ehepaar drei Jahre im Restaurant Stadtwirt in Waidhofen in Niederösterreich tätig. In Mellingen werden die Gerichte in der offenen Küche zubereitet. Das abgetrennte Raucherstübli soll wieder nutzbar werden.

Das «Weisse Kreuz» in der Mellinger Altstadt.

Das «Weisse Kreuz» in der Mellinger Altstadt.

       

Zuletzt war der Niederrohrdorfer Gastronom Stefano Kropp im «Weissen Kreuz» tätig. Nach gut einem Jahr hatte er die Türen im Juli 2019 wieder geschlossen, das Konzept einer Brasserie mit französischem Flair war nicht aufgegangen.

Ein unabhängiges Duo im «Scharf Eck»

Ab dem 1. Dezember spannen im «Scharf Eck» Guido Meier und Claudia Lindauer zusammen. Der ehemalige Gemeinderatskandidat bietet im ersten Stock Kochkurse und ein Eventlokal an. Seine Geschäftspartnerin, die ehemalige «Stadttörli»-Geschäftsführerin, eröffnet im Erdgeschoss eine Bar mit dem Namen «Gadestube zum Scharf Eck».

Die Bar, in der über Mittag auch kleine Speisen angeboten werden, öffnet kommenden Sonntag um 9 Uhr. Das Team wird dasselbe wie zu «Stadttörli»-Zeiten sein. Die Kochkurse für die Alltagsküche sollen ab 2020 angeboten werden.

Guido Meier ist der neue Mieter, seine Geschäftspartnerin Claudia Lindauer betreibt die Bar unabhängig und auf eigene Rechnung. Seit über einem Jahr war der «Scharf Eck» geschlossen.

Der Mellinger Gemeinderat war in Claudia Lindauers Lokal bereits zur Vorkostung eingeladen. «Es schmeckte hervorragend. Sie hat die Feuertaufe souverän bestanden», sagt Gemeindeschreiber Beat Deubelbeiss.

Das sind die Aargauer Gastro-News 2019

Meistgesehen

Artboard 1