Wettingen
Aus einem Kinderfilm wird Zukunftsmusik

Drei Maturandinnen inszenieren ein Musical nach Walt Disneys «Mulan» – nur ganz anders: Die Geschichte spielt in der fernen Zukunft, wo künstliche Bäume auf Knopfdruck Sauerstoff herstellen und Menschen zur Ernährung nur noch Pillen schlucken.

Gioia Lenggenhager
Drucken
Teilen
Musical-Probe Kanti Wettingen
5 Bilder
Musical-Probe Kanti Wettingen
Musical-Probe Kanti Wettingen
Musical-Probe Kanti Wettingen
Musical-Probe Kanti Wettingen

Musical-Probe Kanti Wettingen

AZ

«Können alle den Text auswendig? Ja? Gut, ich will keine Blätter auf der Bühne sehen!» Es wird nach der Pfeife von Natascha Hort, Kantonsschülerin und Drehbuchautorin, getanzt. Doch Tanzen ist nicht das einzige, was die 17 Darstellerinnen und Darsteller können.

Sie schauspielern, sie mimen und vor allem: Sie singen. Die Einen gut, die Anderen noch besser. Aber alle unter der strengen Aufsicht von Livia Rubi. Sie ist für den Gesang zuständig und übernimmt die Verantwortung für die Choreografie. Ihre Kollegin Victoria Desponds hat die Liedertexte geschrieben. Zusätzlich bringt sie Farbe in das Musical, indem sie sich um Kostüme und das Bühnenbild kümmert.

Disneys Mulan modern umgesetzt

Eigenständigkeit und Ideenreichtum zeichnen die drei Maturandinnen aus. Sie haben ein Musical mit eigener Handlung entwickelt, die Texte selber geschrieben und passende Darsteller gesucht und gefunden. Das Musical sei zwar an die Geschichte von Walt Disneys «Mulan» angelehnt, aber stark verfremdet worden, erklärt Natascha Hort. Es spielt in der fernen Zukunft, wo künstliche Bäume auf Knopfdruck Sauerstoff herstellen und Menschen zur Ernährung nur noch Pillen schlucken.

Beziehungen sind in dieser Welt nebensächlich und unerwünscht. Einzig die Hauptperson Mulan, die in einem abgeschotteten Bergdorf aufgewachsen ist, kennt und lebt noch die heutigen Moral- und Wertvorstellungen. Als Mulan in die Stadt reist, kommt es auf der Bühne zu einem verbalen und musikalischen Schlagabtausch der beiden unterschiedlichen Denkweisen.

Versteckte Gesellschaftskritik

Die drei Organisatorinnen wollen mit dem Musical nicht nur unterhalten. Obwohl ihr Stück die Zukunft überspitzt darstelle, wollten sie gesellschaftliche Probleme der heutigen Zeit aufzeigen, so Natascha Hort. «Wir wollen dem Publikum die Schnelllebigkeit der Menschen aufzeigen und es zum Nachdenken anregen», ergänzt Victoria Desponds.

Trotzdem: Bei aller Seriosität und Ernsthaftigkeit bleibt der Spass keineswegs auf der Strecke. Natascha Hort: «Die Proben bringen immer grosse Freude. Die Schauspieler sind mit viel Elan auf der Bühne. Sie machen motiviert mit.» Das bestätigen die Darstellerinnen. «Das Team ist toll. Wir haben immer viel zu lachen», sagt Sabrina Hort, 17. Dominique Williams, 18, pflichtet ihrer Kollegin bei und erklärt: «Meine Rolle gefällt mir gut, weil ich oft zum Singen komme.» Dass die Maturandinnen ihr Team zu motivieren wissen, bestätigt sich spätestens in der Probepause. Zu Schoko-Keks und Kartoffel-Chips werden eifrig Texte repetiert und Melodien gesummt. Im Hintergrund: die Karaoke-Version von Disney-Liedern.

Aufführungen: 27., 28. und 29 Oktober um 20 Uhr in der Sekundarschule Margeläcker. Tickets können unter musical@hotmail.ch bestellt werden.