Wahlpropaganda
Auswüchse an Strassenlaternen in Turgi und Kappelerhof

Die meisten Bäume haben ihre Blätter mittlerweile verloren, denn der Winter schlägt gnadenlos zu. Doch wer durch Turgi und Kappelerhof bei Baden fährt, reibt sich verwundert die Augen. Was prangen da für komische Blätter an den Strassenlaternen?

Adrian Hunziker
Drucken
Teilen
Wahlpropaganda der Jungen SVP in Turgi für 2015?ahu

Wahlpropaganda der Jungen SVP in Turgi für 2015?ahu

Ist es Pilzbefall? Oder wuchert das Unkraut aussergewöhnlich hoch? Ein zweiter, genauerer Blick – nachdem man das Auto gewendet hat und an derselben Stelle kurze Zeit verweilt – klärt die Sinne ein wenig auf. Doch eben nur ein wenig.

Es handelt sich bei beiden Erscheinungen um Plakate. Im Kappelerhof werden die Passanten immer und immer wieder auf den Umbau des Schulhausplatzes in Baden aufmerksam gemacht. Dass sich die verschiedenen Parteien für einmal einig waren, spielt nur eine nebensächliche Rolle.

Stadtkanzlei bis Januar geschlossen

Dass die Abstimmung vom 27. November 2011 jedoch schon eine Weile her ist, macht den aufmerksamen Passanten stutzig. Will die Stadt Baden noch mehr Zuspruch? Oder hat sie sich bereits für neuerliche Einsprachen vorbereitet? Diese Fragen konnte der az Aargauer Zeitung niemand von der Stadtkanzlei beantworten, da diese bis im Januar geschlossen bleibt.

In Turgi hält man noch ein wenig länger inne. Denn das Plakat sorgt nicht gerade für weihnachtliche Stimmung oder gute Vorsatz-Gedanken für das neue Jahr. Die Junge SVP Aargau will von der Kuscheljustiz wegkommen. Handelt es sich dabei um Wahlpropaganda für die National- und Ständeratswahlen für in vier Jahren? Der Ansatz von einer möglichst früh beginnenden Propaganda-Kampagne ist ja lobenswert, aber das ist doch etwas übertrieben. Wahrscheinlicher ist, dass die Mitglieder der JSVP sich bereits auf die Suche nach Straftätern machten und dabei vergassen, das nicht mehr so aktuelle Plakat zu entfernen.

Aktuelle Nachrichten