Verkehr im Aargau

Auto-Fahrer im Feierabendverkehr eingeschlafen – drei Unfälle innert fünf Minuten auf der A1

Am Freitagnachmittag ist es auf der Autobahn A1 im Aargau zu drei Unfällen innert fünf Minuten gekommen. Ein 36-jähriger Auto-Fahrer kam um 15.50 Uhr in Rothrist in Fahrtrichtung Bern von der Fahrbahn ab, prallte zweimal gegen die Leitplanke und überschlug sich auf das Dach. Der Lenker blieb unverletzt, am Auto entstand Totalschaden. Das teilt die Aargauer Kantonspolizei mit. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann am Steuer eingeschlafen.

Kurz zuvor bemerkte ein Seat-Fahrer bei Birrhard auf der Überholspur in Richtung Zürich zu spät, dass der Vordermann abbremste. Er wich nach rechts aus und kollidierte mit einem VW-Bus, der in die Leitplanke prallte. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt rund 30'000 Franken.

Der Unfall verursachte sofort Stau. Drei Minuten später kam es am Stauende bei Brunegg zu einer weiteren Kollision. Noch im rollenden Verkehr wechselte ein grauer Kleinwagen von der Normal- auf die Überholspur, um einen vorausfahrenden Töff zu überholen. Dabei übersah die Person am Steuer den parallel fahrenden Lieferwagen und drängte diesen nach links ab. Der Lieferwagenfahrer hatte plötzlich das Stauende vor sich und musste deshalb stark bremsen. Er konnte die Kollision aber nicht mehr verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand beträchtlicher Schaden. Der graue Wagen hielt kurz auf dem Pannenstreifen an, fuhr dann aber davon. Die Polizei sucht den Fahrer des grauen Wagens und Zeugen (062 886 88 88).

Die aktuellen Polizeibilder vom Januar

(mwa)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1