Baden/A1
Auto überschlägt sich auf A1 nach Baregg-Tunnel – Lenker war Billett schon vorher los

Ein 25-jährigen Autofahrer hat am frühen Samstagmorgen auf der Autobahn A1 bei Baden einen Selbstunfall verursacht und mittelschwere Verletzungen erlitten. Er dürfte am Steuer eingeschlafen sein.

Merken
Drucken
Teilen
Der Fiat des 25-jährigen Fahrers kommt auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Fiat des 25-jährigen Fahrers kommt auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Kapo AG

Am Samstagmorgen, kurz vor 5.40 Uhr, überschlägt sich ein Fiat auf der Autobahn A1 bei Baden (Fahrbahn Zürich), kurz nach dem Baregg-Tunnel. Das Auto bleibt auf dem Fahrstreifen der Ausfahrt Neuenhof auf dem Dach liegen.

Der 25-jährige Lenker erleidet mittelschwere Verletzungen, wie die Kantonspolizei mitteilt. Und er hat insofern Glück, als dass nichts Schlimmeres passiert ist. Doch er muss mit harten Konsequenzen rechnen. Denn die Kantonspolizei stellt nach dem Unfall fest, dass ihm der Führerausweis bereits zuvor entzogen worden worden ist.

Den Unfall hat der 25-jährige Italiener offenbar selbst verschuldet. Gemäss ersten Ermittlungen ist er am Steuer eingenickt. Deshalb verlor er am Ende des Bareggtunnels die Kontrolle über sein Auto, schreibt die Kantonspolizei.

Der Italiener war nach dem Unfall ansprechbar. Eine Ambulanz brachte ihn ins Spital. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet.

Zum Selbstunfall kam es bei der Ausfahrt Neuenhof.

Zum Selbstunfall kam es bei der Ausfahrt Neuenhof.

Kapo AG