«Nur mit Glück gab es keine verletzten Personen», schreibt der Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, Roland Pfister, in einer Medienmitteilung. Die heftige Kollision ereignete sich in der Nacht auf Samstag um 3.10 Uhr auf dem Gemeindegebiet Neuenhof.

Der Fordfahrer war auf der Autobahneinfahrt in Richtung Zürich unterwegs. Offenbar habe er bemerkt, dass er eigentlich in eine andere Richtung fahren wollte, weshalb er sein Fahrzeug nach links drehte um zu wenden.

Gleichzeitig fuhr ein 23-jähriger Schweizer mit seinem Opel vom Bareggtunnel kommend auf dem Normalstreifen in Richtung Zürich. Die beiden Autos prallten heftig zusammen und wurden stark beschädigt. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Aus dem Ford sind laut Polizei zwei Männer mit ungarischer Staatsangehörigkeit ausgestiegen. Während der Tatbestandsaufnahme hätten sich jedoch Widersprüche gezeigt zwischen den Aussagen der am Unfall beteiligten Personen und anwesenden Auskunftspersonen.

Die beiden Unfallfahrer sowie der Opelfahrer seien unter Alkoholeinfluss gestanden. Bei allen ergab der Atemlufttest einen Wert von über 1 Promille. Allen drei Männern wurde der Führerausweis abgenommen. Der Sachschaden an den Autos beträgt rund 30000 Franken.