Baden
«Bäckerei Spitzbueb» neu auch in Rütihof: Paolo Ghitti tritt in Vaters Fussstapfen

Die Bäckerei Spitzbueb eröffnet ihre vierte Filiale – den Dorfverein freuts, die Konkurrenz nimmts gelassen

Stefanie Garcia Lainez
Merken
Drucken
Teilen
Bäckereiunternehmer Pierluigi Ghitti (links) eröffnet in Rütihof die vierte «Spitzbueb»-Filiale. Sohn Paolo Ghitti ist der neue Geschäftsführer (2. v.l.). Mit auf dem Bild: Bäckerin Hana Gjugja und Urs Wattinger, Fachberater von Pain Paillasse Schweiz. Alex Spichale

Bäckereiunternehmer Pierluigi Ghitti (links) eröffnet in Rütihof die vierte «Spitzbueb»-Filiale. Sohn Paolo Ghitti ist der neue Geschäftsführer (2. v.l.). Mit auf dem Bild: Bäckerin Hana Gjugja und Urs Wattinger, Fachberater von Pain Paillasse Schweiz. Alex Spichale

Alex Spichale

Seit Montag weht der Duft nach frisch gebackenem Brot durch den Badener Ortsteil Rütihof: Die Bäckerei Spitzbueb hat einen Laden mit Backstube und Café-Ecke eröffnet.

Für Inhaber Pierluigi Ghitti ist dies bereits die vierte Bäckerei. Im Dorf sieht er grosses Potenzial. Immerhin wohnen in der Badener Exklave unterdessen über 2600 Einwohner. «Zudem spüre ich, dass die Konsumenten wieder vermehrt handgemachtes wie frisches Brot möchten, das sie zu erschwinglichen Preisen kaufen können», sagt Ghitti und ergänzt: «Brot als Grundnahrungsmittel nah bei der Kundschaft zu produzieren, macht zudem ökologisch mehr Sinn, als es über weite Strecken zu transportieren – sei es als Hersteller oder als Konsument», sagt der 52-Jährige. Zudem soll der neue Rütihöfler «Dorfbeck» sein Stammgeschäft in Dättwil entlasten, wo die Kundschaft in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist.

1. Mai: Für Ghitti ein besonderer Tag

Den Dorfverein freut es, dass Rütihof nun einen Dorfbeck hat. Die Räumlichkeiten an der Fislisbacherstrasse seien mindestens 1,5 Jahre leergestanden, sagt Präsident Daniel Schneider. Zuletzt war ein Velohändler drin, der aber altershalber aufgab. «Es ist gut, dass wir nun neben dem Spar einen weiteren Detailhändler haben, der Laufkundschaft bringt – das belebt das Dorf», sagt Schneider. Eine Bäckerei sei eine gute Ergänzung zum bestehenden Angebot. «Es ist gut, eine gewisse Grundversorgung anbieten zu können.» Zwar verkaufe auch der Spar Brot. «Doch frisch gebackenes vom Beck ist schon etwas anderes.» Dies freue sicher nicht nur die Einwohner von Rütihof, sondern auch die zahlreichen Auswärtigen, die im Dorf einkaufen wegen den guten Parkmöglichkeiten direkt vor den Läden.

Beim Spar nimmt man die neue Konkurrenz gelassen. Marktleiter Ceylan Celik: «Ich finde es gut, dass mit dem ‹Spitzbueb› nun jemand in das leerstehende Geschäft einzieht.» Und er ergänzt: «Wir freuen uns auf eine gute nachbarschaftliche Beziehung.»

Dass die neue Bäckerei ausgerechnet am gestrigen Montag am Tag der Arbeit eröffnete, hat eine besondere Bewandtnis: Am 1. Mai 2006 machte Pierluigi Ghitti sein erstes Geschäft in Dättwil auf, genau zwei Jahre später die Niederlassung an der Mellingerstrasse in Baden. Nur die Filiale in Wettingen eröffnete er 2010 nicht am Tag der Arbeit. Das sei zeitlich nicht anders gegangen, so Ghitti. Unterdessen besuchen täglich knapp 1500 Kunden seine drei Bäckereien.

Das Geschäft in Rütihof wird Ghittis Sohn führen. Der 18-jährigen Paolo schliesst gerade seine Lehre als Bäcker-Konditor-Confiseur ab. Nun tritt er als Bäcker und Unternehmer in die Fussstapfen seines Vaters. Darauf ist Pierluigi Ghitti stolz. «Ich freue mich sehr, dass mein Sohn so jung bereit ist, diese riesen Verantwortung zu übernehmen.» Er werfe Paolo aber nicht in kaltes, sondern lauwarmes Wasser. «Wenn er mich braucht, bin ich natürlich für ihn da.» Auch der jüngere Bruder Enea (16) strebt eine Bäcker-Konditor-Lehre an. Eröffnet Ghitti zu seinem Lehrabschluss die fünfte Filiale? Der Patron lacht. Da gebe es keinen Druck. «Wenn aber meine Söhne mit solchen Ideen kommen, unterstütze ich sie.»

Zwei weitere Bäcker helfen Paolo Ghitti bei der täglichen Arbeit: die langjährige «Spitzbueb»-Mitarbeiterin Hana Gjugja und Stephanie Calderan, die neu zum Team stösst. Die Bäckerei greift auch am vierten Standort auf ihr bewährtes Konzept zurück: Laden, Backstube und Café-Ecke befinden sich im gleichen Raum. Auf einer offenen Fläche von 125 Quadratmetern können die Kunden so den drei Bäckern-Konditoren bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, Kaffee trinken und Gipfeli oder Spitzbuben kaufen.

Bäckerei Spitzbueb in Rütihof: Mo bis Fr, 6 bis 19 Uhr; Sa, 6 bis 17 Uhr; So, 6 bis 12 Uhr; Fislisbacherstrasse 2.