Neues Restaurant
Drei Sizilianer bringen die heimische Küche nach Baden: «Wir wollten von Anfang an in die Stadt»

Mit dem «Il Siciliano» hat Baden ein weiteres italienisches Restaurant erhalten. Wo lange der Chinese «City Tak» beheimat war, serviert die Familie Critti jetzt sizilianische Gerichte nach Familienrezept. Ihr Ziel: Die Heimatküche bekannter machen.

Rahel Künzler
Drucken
Teilen
Sie arbeiten sieben Tage die Woche für das neueröffnete Restaurant: v.l. Jonathan Critti, Margharita Falsetti und Vito Critti.

Sie arbeiten sieben Tage die Woche für das neueröffnete Restaurant: v.l. Jonathan Critti, Margharita Falsetti und Vito Critti.

Alex Spichale

Italienische Restaurants in Baden sind zahlreich. Im April ist an der Wettingerstrasse 3 ein weiteres hinzugekommen – rund sieben Jahre nachdem hier das chinesische «City Tak» verschwunden war.

Mit dem «Il Siciliano» haben sich die Brüder Jonathan und Vito Critti sowie Vitos Frau Margharita Critti den Traum eines eigenen Restaurants in Baden verwirklicht. Jonathan ist Gastgeber, Vito und Margharita stehen in der Küche. Der Familienbetrieb hat sich bewährt: Zuvor wirteten die Critis zweieinhalb Jahre im «Diana Pub» in Turgi. Jonathan Critti sagt:

«Wir wollten von Anfang an in die Stadt. Lange haben wir aber kein passendes Restaurant gefunden.»

Das Lokal im markanten Haus mit Treppengiebel gegenüber dem Landvogteischloss entdeckte Jonathan Critti während dem Gastro-Lockdown im November 2020. Direkt an der Kantonsstrasse gelegen und zudem nur wenige Minuten vom Wohnort Wettingen entfernt, sei der Standort ideal, so der jüngere der beiden Brüder.

Lockdown-Zeit für Renovation genutzt

Alles andere als einladend wirkte das Lokal hingegen bei der ersten Besichtigung. «Küche und Essbereich waren in katastrophalem Zustand», erzählt Jonathan Critti. Nichtsdestotrotz packten die Crittis die Gelegenheit, hier während der Lockdown-Zeit ein Restaurant nach eigenem Gusto einzurichten. Im Frühjahr renovierten sie Küche, Bar und Essbereich umfassend.

Das ehemalige Chinarestaurant ist nun kaum wiederzuerkennen. Die Essnischen hinter den Rundbögen leuchten in einem warmen Orange. Bilder von berühmten Persönlichkeiten und Landschaften aus Sizilien zieren die Wände. In der Ecke vor der Küche steht ein Klavier, auf dem am Samstagabend jeweils ein lokaler Musiker spielt.

Gerichte aus dem Familienrezeptbuch auf der Karte

Die bedeutendste Neuerung liegt aber im kulinarischen Angebot: «Zum ersten Mal konnten wir die Speisekarte von A bis Z selbst bestimmen», sagt Vito Critti. Statt auf bekannte italienische Gerichte setzen die 2005 aus Sizilien eingewanderten Brüder insbesondere auf Spezialitäten aus der Heimatküche.

Auch wenn Namen wie «Caponata» oder «Paccheri alla norma» den meisten Gästen nichts sagen, ist Jonathan Critti überzeugt, dass die Gerichte in Baden gut ankommen. Dass die sizilianische Küche wenig bekannt ist, liegt in seinen Augen vor allem am fehlenden Angebot. Er kenne einige Sizilianer in der hiesigen Gastronomie. «In ihren Restaurants bieten sie keine oder nur wenige sizilianische Spezialitäten an.»

Die Crittis wollen dies ändern, nicht zuletzt, weil sie die familiäre Esskultur in der Heimat geprägt hat. Vito Critti sagt:

«Das Essen hatte schon immer einen wichtigen Stellenwert in unserem Leben.»

Wer die Speisekarte genau studiert, findet Gerichte aus dem Familienrezeptbuch – etwa «Cannelloni alla nonna» und «Lasagna alla mamma». Die Pasta im «Il Siciliano» sind allesamt handgemacht, die Critti Brüder beziehen sie bei Manufakturen in der Heimat.

Seit vier Monaten durchgearbeitet

«Polpette alla siciliana» – Nudeln mit Fleischbällchen und Tomatensauce – ist ein typisch sizilianisches Gericht, das die Mamma oft sonntags gekocht habe, erzählt Vito Critti. Für Essen in der Familienrunde bleibt aber momentan keine Zeit. Seit April arbeiten die Crittis sieben Tage die Woche für das neue Restaurant.

«Ursprünglich wollten wir herausfinden, welcher Tag am wenigsten Umsatz generiert und dann einen Ruhetag festlegen», erklärt Jonathan Critti. Weil der Betrieb wider Erwarten auch unter der Woche gut laufe, bleibt das «Il Siciliano» wohl bis Ende September täglich geöffnet.

Die einzige Ausnahme: Die Hochzeit von Vito und Margharita Critti am vergangenen Freitag – im neueröffneten Restaurant hatten die beiden doppelt Grund zum Feiern.

Seit April ist das Restaurant Il Siciliano an der Wettingerstrasse geöffnet. Bis Ende 2018 war hier der Chinese «City Tak» beheimatet.

Seit April ist das Restaurant Il Siciliano an der Wettingerstrasse geöffnet. Bis Ende 2018 war hier der Chinese «City Tak» beheimatet.

Alex Spichale

Aktuelle Nachrichten