Im letzten Pflichtspiel des Jahres durfte der SC Zofingen lange Zeit an der Sensation schnuppern. Die Thutstädter lagen gegen den FC Baden zur Halbzeit komfortabel mit 2:0 in Front und hatten bis zu diesem Zeitpunkt gar einen Latten- und Pfostenschuss zu beklagen. Dem ehemaligen SCZ-Spieler Michael Koch war es zu «verdanken», dass die drei Punkte trotzdem nicht in Zofingen geblieben sind. Sein spätes Tor zum 4:3-Sieg in der Nachspielzeit löste beim Gastgeber grenzenlose Enttäuschung aus.

«Ich komme mir vor wie im falschen Film. Wenn man zuhause drei Tore erzielt, muss dieses Spiel gewonnen werden», sagte Mirko Pavlicevic. «Unsere Quote an individuellen Fehlern ist viel zu hoch. Das kann die Mannschaft irgendwann nicht mehr zurechtbiegen», ärgerte sich der 47-Jährige. Ein grosser Teil seiner Kritik richtete sich an Verteidiger Yannick Waser, der bei drei Gegentreffern keine gute Figur machte.

Beide Mannschaften sorgten von Beginn weg für eine unterhaltsame Partie. Nachdem Baden in der Startviertelstunde drei Chancen ausliess, drehte der SC Zofingen auf - allen voran Avni Halimi. Erst knallte sein Ball an die Latte (17. Minute), ehe er bis zur 25. Minute zwei Treffer folgen liess. Wenig später verpasste Danijel Kovacevic um Haaresbreite das 3:0, sein Ball touchierte lediglich den Aussenpfosten. Das rächte sich nach dem Seitenwechsel. Baden trat nun dominanter auf und glich das Spiel durch Raffaele Cardiello (51.) und Michael Koch (62.) aus.

Doch Zofingen gab sich nach diesem Rückschlag vorerst nicht geschlagen und schöpfte dank Oliver Jonjics Kopfballtreffer (69.) zum 3:2 wieder Hoffnung. Erneut kam die Vorarbeit vom starken Avni Halimi, dessen wuchtiger Schuss vom Badener Torhüter Philipp Bachmann nur nach vorne abgewehrt wurde, wo Jonjic am schnellsten reagierte. Es sollte das letzte Aufbäumen der Pavlicevic-Truppe sein, anschliessend folgte der frustrierende Untergang. In der 72. Minute stellte Nikola Marjanovic den neuerlichen Ausgleich her, ehe Michael Koch in der Nachspielzeit im Nachsetzen das 4:3 für die Gäste erzielte. Was zur Folge hatte, dass der SC Zofingen das Stadion Trinermatten in der laufenden Meisterschaft erstmals als Verlierer verlassen musste.

Zofingen - Baden 3:4 (2:0)
Trinermatten. - 500 Zuschauer. - SR: Bianchi. - Tore: 20. Halimi 1:0. 25. Halimi 2:0. 51. Cardiello 2:1. 62. Koch 2:2. 69. Jonjic 3:2. 72. Marjanovic 3:3. 90. Koch 3:4.
Zofingen: Alexov; Pazeller, Veljanovski, Waser, Amacker; Hasani (82. Frei), Jonjic, Majic, Pinarci (77. Jordi); Halimi, Kovacevic (65. Schmid).
Baden: Bachmann; Mancino, Ludäscher, Thaler (31. Ladner), Zeqiraj; Geissmann, Skopljak; Cardiello (79. Keranovic), Sinanovic, Koch; Marjanovic.
Bemerkungen: Zofingen ohne Stallone (verletzt) und Simic (gesperrt). Baden ohne Scherrer, Bieli, Renna, Dzodan, Schneider, Mäder (alle verletzt) und Lanz (abwesend). - Verwarnungen: 29. Amacker, 45. Skopljak, 71. Jonjic, 76. Majic (alle Foul), 86. Halimi (Reklamieren).