Grosse Ehre für den Badener Whisky-Händler Peter Siegenthaler. Vom Branchenmagazin «Whisky Time» wurde sein Geschäft «Cadenhead’s Whisky & more GmbH» an der Mittleren Gasse zum zweitbesten Whiskyladen der Schweiz auserkoren. «Peter Siegenthaler, bekannter wie umtriebiger Protagonist der Schweizer Whisky-Szene, versorgt seit Jahren die Schweiz mit den aussergewöhnlichen Abfüllungen des ältesten Independent aus Schottland», ist im Fachmagazin zu lesen.

«Mit dem zweiten Platz würdigen wir die Leistung Peter Siegenthalers, der es geschafft hat, mit Cadenhead eine bedeutende internationale Marke in die Schweiz zu bringen», sagt Patrick Tilke, Autor vom «Whisky Guide», der ebenfalls vom «Whisky Time» herausgegeben wird. Siegenthaler habe die Jury zudem mit seiner grossen Passion und Leidenschaft verbunden mit einer grossen Portion Kreativität überzeugt.

Der Geehrte zeigt sich hocherfreut über die Auszeichnung. «Das ist natürlich eine grosse Ehre für mich. Ich bin stolz, dass ich die Whiskys von Cadenhead – mit 175 Jahren der älteste Abfüller Schottlands – exklusiv einführen und vertreiben kann in der Schweiz.»

Seit neun Jahren verkauft der 62-Jährige in seinem Laden Whiskys und andere Spirituosen. Zuvor betrieb er während Jahren eine Karateschule in Baden und war selber erfolgreicher Karateka. Dass Geschäft laufe sehr gut, verrät Siegenthaler. «Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass Schweizer Whisky lieben. Die Schweiz hat den höchsten Pro-Kopf-Umsatz an Whisky weltweit.»

Sein Laden in Baden bilde dabei nur ein Standbein seines gesamten Geschäftes. «Von Anfang gehörte ein tagesaktueller Web-Shop zu meinem Geschäftsmodell.» Da er «Cadenhead’s» zudem exklusiv importiere, würden viele Wiederverkäufer den Whisky bei ihm beziehen. «Es handelt sich um Einzelfassabfüllungen; das ist für Whisky-Liebhaber das grösste aller Gefühle. Pro Fass gibt es gerade einmal 250 Flaschen.»

Nebst dem Whisky von Cadenhead findet man in Siegenthalers Laden «alles ausser Wein» – also auch Grappas, Rum, Gin oder Spezialbiere. Zudem lässt sich Whisky direkt aus dem Fass abfüllen. Regelmässig führt Siegenthaler auch Degustationen durch – öffentliche oder für private Gruppen.

Symbolträchtiges Projekt

Der 2. Platz sei in erster Linie eine grosse Ehre. «Dass mein Geschäft dadurch zusätzlich angekurbelt wird, glaube ich nicht.» Aber seinen Bekanntheitsgrad könne er sicher steigern. «Kürzlich brachte mir ein Bekannter ganz aufgeregt das Fachmagazin mit, das im Duty-free-Shop am Flughafen auflag – er hatte meinen Namen im Heft entdeckt», sagt Siegenthaler lachend. Eigentlich habe er gleich doppelten Grund zur Freude.

Denn auf dem 1. Platz der besten Schweizer Whiskyläden sei zufälligerweise sein guter Freund Ivan Vollmeier mit seinem «House of Single Malts» in Mörschwil (SG) gelandet. «Als ich vor rund fünf Jahren einen Wasserbruch in meinem Geschäft zu beklagen hatte, machte ich wirklich schwierige Zeiten durch – geschäftlich wie auch gesundheitlich.

In dieser Zeit war es vor allem auch Vollmeier, der mir unter die Arme griff und mich motivierte, weiterzumachen. Wir werden den gemeinsamen Podestplatz mit einem ‹Macallan Gran Reserva› stilvoll feiern. Diesen edlen Tropfen habe ich Vollmeier vor fünf Jahren für seine wertvolle Hilfe geschenkt.»