Freiluftkino
Kinospektakel über den Dächern von Baden – bald geht es wieder los

Das Freiluftkino auf dem Dach des Badener Parkhauses Gartenstrasse zeigt elf Filme mit internationalem Flair. Es wird bereits zum 15. Mal vom gleichnamigen Verein organisiert.

Rahel Künzler
Merken
Drucken
Teilen
Kino vor urbaner Kulisse: Im Vordergrund die Leinwand, daneben die Aussicht auf die beleuchtete Ruine Stein – das Wahrzeichen der Stadt.

Kino vor urbaner Kulisse: Im Vordergrund die Leinwand, daneben die Aussicht auf die beleuchtete Ruine Stein – das Wahrzeichen der Stadt.

ZVG

Lauschige Sommernächte auf einem Parkhausdach geniessen? Was im ersten Moment komisch klingt, hat sich in Baden in den vergangenen Jahren etabliert. Bereits zum 15. Mal verwandelt ein Team aus Freiwilligen die oberste Etage des Parkhauses Gartenstrasse im Martinsbergquartier ins «Freiluftkino».

Vom 7. bis 17. Juli flimmern nach Eindunkeln ab 21:30 Uhr insgesamt elf Filme über die Leinwand – in luftiger Höhe, mit bester Aussicht auf die Bäderstadt. Jeder Spielfilm wird einmal ausgestrahlt. Die 200 Sitzplätze sind zum grössten Teil überdacht, daher findet die Aufführung bei jedem Wetter statt, ausser bei Sturm. Vor dem Spielfilm wird jeweils ein Kurzfilm vom letztjährigen Animationsfilmfestival Fantoche gezeigt.

Elf Filme aus fünf Kontinenten

Wie bereits in früheren Jahren erwartet die Kinogäste ein vielfältiges Programm: Komödien, Dramen, Politthriller und Dokumentarfilme aus sieben Ländern. Nebst grösseren Produktionen aus den USA befinden sich viele unabhängige Filme mit kleinem Budget in der Auswahl – dieses Mal aus Bhutan, Dänemark und Argentinien.

Die Filmauswahl erfolge in der Gruppe, so Lilli Megerle vom elfköpfigen Organisationskomitee des Open-Air-Kinos. Sie sagt:

«Diversität ist uns wichtig. Wenn möglich, versuchen wir alle Kontinente abzuklappern.»

Das OK bemühe sich zudem, Filme zu zeigen, die noch nicht aus den grossen Kinosälen bekannt sind.

So zum Beispiel die Komödie «Another Round», in der sich vier Lehrerkollegen in einem Experiment in den Rausch trinken, um wieder motiviert vor die Schüler zu stehen. Der meistgesehene Film des Kinojahres 2020 in Dänemark.

Dokfilm mit Frauen aus aller Welt

Ein Highlight sei der französische Dokumentarfilm «Woman». Passend zum Schweizer «Frauenjahr» 2021 erzählen 2000 Frauen aus 50 Ländern ihre Geschichte, sprechen über Themen wie Emanzipation, Sexualität und Beschneidung. Das Resultat: Eine starke Aussage darüber, was es heute bedeutet, Frau zu sein. Megerle sagt: «Nur schon beim Trailer habe ich Gänsehaut bekommen.»

Das Programm des Badener Freiluftkinos auf Instagram:

Filme, die zum Nachdenken anregen, laufen eher unter der Woche, Wohlfühlfilme am Wochenende. Anders als im letzten Jahr fällt die Maskenpflicht weg. Bei der Online-Buchung wird jedoch automatisch ein Platz links und rechts frei gelassen. Megerle sagt: «Weil die Anzahl Plätze begrenzt ist, sind wir froh, wenn die Leute Tickets in Gruppen buchen.» Ergänzt wird das Kinovergnügen durch eine Sommerbar mit kleiner Küche. Diese öffnet bereits ab 18 Uhr.

«Wir freuen uns sehr, das Freiluftkino trotz der schwierigen Umstände durchführen zu können», so Megerle. Das Parkhausdach während zweier Wochen in eine Sommeroase zu verwandeln, sei etwas Spezielles. Sie sagt:

«Wir vom OK leben praktisch dort.»

Auch Nachtschichten zur Überwachung der Anlage gehörten dazu. Wenn Kinogäste nach dem Film klatschen, sei dies ein wunderschönes Gefühl, so Megerle. «Es ist, als wäre man selbst in einem Film.»