Baden
Regierungsrat spricht 5,7 Millionen für die Sanierung der Hochbrücke – Arbeiten beginnen im März

Dank der Sanierung soll die Badener Hochbrücke ihre Dienste 30 weitere Jahre verrichten können. Sie wird komplett eingerüstet.

Drucken
Teilen
Die Hochbrücke hat eine Sanierung nötig.

Die Hochbrücke hat eine Sanierung nötig.

Alex Spichale 4.1.2019)

Schon bald beginnen Sanierungsarbeiten an der Badener Hochbrücke. Diese sollen sicherstellen, dass die Verbindung über die Limmat auch während der nächsten 25 bis 30 Jahre ihre Funktion sicher erfüllt. «Tragsicherheit und Gebrauchssicherheit» nennt das der Kanton in einer Mitteilung vom Freitag.

Darin informiert er zudem darüber, dass er die Kosten von 5,74 Millionen Franken trägt. Der Regierungsrat hat einen entsprechenden Kredit zulasten der Spezialfinanzierung Strassenrechnung verabschiedet. «Die Arbeiten an der Hochbrücke fokussieren sich auf die Instandsetzung des Betons bei den Bögen und den Bogenuntersichten», schreibt der Kanton weiter.

Für die Arbeiten an der Unterseite sei es notwendig, die Brücke komplett einzurüsten. Kanton und Stadt Baden haben sich bei der Organisation der Baustelle abgesprochen, damit die Gerüsttürme auch den Platz erhalten, den sie nun mal brauchen. Auf der Hochbrücke werden die Trottoirs und die Decke der Personenunterführung (Bereich Widerlager) neu abgedichtet. Sie erhalten zudem einen neuen Belag. Für diese Arbeiten wird jeweils eine Seite für die Passanten gesperrt. Auf der Kreuzung auf der Wettinger Seite der Brücke werden die Spurrinnen saniert, indem sie eine neue Deckschicht erhalten.

Die Bauarbeiten sollen noch im März beginnen, nach Submission und Arbeitsvergabe. Sie dauern voraussichtlich bis Oktober.

Die Brücke spielt in den Plänen zur Limmattalbahn eine wichtige Rolle. Sie soll dereinst als Trassee für diese dienen. Der Regierungsrat möchte die Bahn bis nach Baden verlängern. Der Grosse Rat hat im vergangenen September entschieden, das Trassee für das Tram freizuhalten. Jedoch wäre die Brücke auch nach dem diesjährigen Umbau noch nicht stark genug, um die Limmattalbahn tragen zu können.

«Die rund 80 Tonnen schwere Tram-Komposition übersteigt die aktuelle Tragkapazität der Hochbrücke, vor allem, wenn gleichzeitig Busse dar­überfahren. Eine entsprechende Verstärkung der Brückenkonstruktion kann jederzeit und unabhängig von der bevorstehenden Sanierung realisiert werden», schrieb das zuständige Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) auf Anfrage dieser Zeitung im Dezember.

Die 242 Meter lange Hochbrücke ist von 1924 bis 1926 gebaut worden. Über die Limmat wurde ein ­grosser Bogen von 72 Metern Spannweite gebaut. Zuletzt wurde die Hochbrücke 1991 instandgestellt: Damals wurde sie um 5 auf 18 Meter verbreitert. (pz)

Aktuelle Nachrichten