Baden

Baden siegt – im Wasser wie auf Rädern

Wasserfahrer Roger Meier (hinten, 2. v. r.) und die Zeka-Rollers (vorne) konnten die Gratulationen des Stadtrats persönlich entgegennehmen.

Wasserfahrer Roger Meier (hinten, 2. v. r.) und die Zeka-Rollers (vorne) konnten die Gratulationen des Stadtrats persönlich entgegennehmen.

Der Stadtrat ehrte lokale Sportlerinnen und Sportler für ihre nationalen Erfolge. An der nationalen Sportspitze mischen nämlich Badener Vertreter zurzeit kräftig mit. Wenn auch nicht im Fussball oder Eishockey, so doch in weniger bekannten Sportarten

Die Stadt zollte in dieser Woche zwei Einzelathleten sowie einer Mannschaft ihren Respekt mit einer Ehrung. Soeben war das Training der Zeka-Rollers abgeschlossen, als hoher Besuch die Turnhalle beim Schulhaus Höchi in Dättwil betrat. Die Zeka-Rollers sind das Elektrorollstuhl-Hockey-Team der «Zentren Körperbehinderte Aargau» (Zeka), der hohe Besuch bestand aus einer fünfköpfigen Delegation des Stadtrats sowie weiteren öffentlichen Vertretern der Stadt Baden. Eine offizielle Ehrung gibt es im Elektrorollstuhl-Hockey selten, ist die Sportart doch weitgehend unbekannt. Doch das in Baden stationierte Zeka-Team hat mit dem Schweizer Cupsieg für eine Ausnahme gesorgt – und lieferte in Dättwil sogleich eine Kostprobe ab. Geschickt und in hohem Tempo steuerten die jungen Sportlerinnen und Sportler ihre Gefährte durch die Halle, jeder mit einem Hockey-Schläger, entweder in der Hand oder am Rollstuhl befestigt, stets mit dem Auge für die niedrigen Tore auf beiden Seiten. Das junge Team ist ambitioniert. «Ende September haben wir in Prag an einem internationalen Turnier teilgenommen», erklärte Trainer Michel Joye stolz. Und auch in der Schweiz sind die Zeka-Rollers vorne dabei. Seit zwei Jahren gibt es einen nationalen Ligabetrieb und die Aargauer sind in der höchsten Klasse vertreten – angesichts des tiefen Altersdurchschnitts keine Selbstverständlichkeit.

Doch nicht nur die Zeka-Rollers wurden für ihre sportlichen Erfolge geehrt. Die Stadträte Regula Dell’Anno, Roger Huber, Markus Schneider, Ruth Müri sowie Ammann Geri Müller gratulierten vor Ort auch zwei Wassersportlern zu ihren Leistungen.

Roger Meier gewann Ende August die Schweizer Meisterschaft im Wasserfahren. Der Vertreter des Limmat-Clubs Baden (LCB) setzte sich in Rheinfelden gegen die Konkurrenz durch. Der Präsident des LCB, Simon Bürgler, richtete seinerseits einige Worte an die Anwesenden und hob dabei Gemeinsamkeiten zu den Zeka-Rollers hervor. Beispielsweise würden die Wasserfahrer im Winter ebenfalls Unihockey in der Halle spielen. Die spontane Herausforderung eines Zeka-Spielers zu einem Testspiel nahm Bürgler gerne an.

Die dritte Ehrung ging an den Ruderer Daniel Wiederkehr, der Anfang Juli seinen Schweizer-Meister-Titel in Luzern verteidigte. Er konnte dem Anlass in Dättwil nicht beiwohnen, da er zurzeit mitten in den Vorbereitungen für die Olympiade 2016 steckt. Er gratulierte den Zeka-Rollers und Roger Meier aus der Ferne. Vertreten wurde Wiederkehr durch den Präsidenten des Ruderclubs Baden, Conrad Munz, der sich trotz Abwesenheit seines Schützlings über den Anlass freute: «Die gemeinsame Ehrung mit den Zeka-Rollers und Roger Meier ist eine gute Idee.» Glücklich über die Leistungen zeigte sich Stadtammann Geri Müller, der feststellte: «Es kommen immer mehr Schweizer-Meister-Titel nach Baden.» Zuerst die Erfolge im Sommer, dann die Verabschiedung des neuen Sportleitbilds Ende August – es tut sich was im Badener Sportbereich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1