Baden
Stadtratswahlen: Grünliberale unterstützen Esther Frischknecht

Nach einem Hearing empfiehlt die Partei die FDP-Kandidatin zur Wahl. Steffi Kessler (SP) hat das Nachsehen.

Drucken
Teilen
Esther Frischknecht (FDP) will den Sprung in den Badener Stadtrat schaffen. Sie kann auf die Unterstützung der GLP zählen.

Esther Frischknecht (FDP) will den Sprung in den Badener Stadtrat schaffen. Sie kann auf die Unterstützung der GLP zählen.

Severin Bigler

Ein Sitz ist im Stadtrat Baden bei den Gesamterneuerungswahlen im September neu zu vergeben. Neu den Sprung in die Regierung schaffen möchten Esther Frischknecht (FDP) und Steffi Kessler (SP). Die Grünliberalen haben die Kandidatinnen an der Parteiversammlung zum Hearing eingeladen: Während rund 15 Minuten erhielten beide die Möglichkeit, sich und ihre Pläne für die zukünftige Entwicklung von Baden zu präsentieren.

«Beide Kandidatinnen hinterliessen dabei einen sehr guten Eindruck. Aufgrund ihrer konkreteren Vorstellungen und diverser Überschneidungen mit dem Parteiprogramm der Grünliberalen hat sich eine klare Mehrheit der Mitglieder für die Unterstützung von Esther Frischknecht ausgesprochen», heisst es in einer Mitteilung.

Die GLP gebe jeweils keine Empfehlungen nach «Parteibuch» ab, sondern ermögliche den jeweiligen Kandidierenden, sich den Mitgliedern vorzustellen. Während die Partei diesen Herbst die bürgerliche Kandidatin Esther Frischknecht unterstützt, hatte sie bei der Stadtratsersatzwahl im vergangenen Jahr Benjamin Steiner vom linksliberalen Team Baden dem FDP-Kandidaten Stefan Jaecklin vorgezogen.

Die Grünliberalen haben ausserdem beschlossen, auf Plakatwerbung in der Stadt Baden zu verzichten. «Wir möchten einen möglichst einen ökologisch vertretbaren Wahlkampf führen.» Es werden zwar einzelne Plakate von Mitgliedern der Grünliberalen zu sehen sein, «diese Plakate werden jedoch aus früheren Wahlkämpfen wiederverwendet». (pkr)

Aktuelle Nachrichten