Baden
Baden wurde zum Mekka der Digitalfotografie

Bereits zum 5. Mal fand der «Digitalevent» in der Trafohalle statt und die Fotofreaks pilgerten in Scharen hin. Und auch hochkarätige Fotografen sprachen über ihre Arbeit, dann gab es auch Vorträge im Kinosaal.

Philippe Neidhart
Drucken
Teilen
Baden wurde zum Mekka der Digitalfotografie
6 Bilder

Baden wurde zum Mekka der Digitalfotografie

Philippe Neidhart

Unzählige Gäste tummelten sich in der Trafohalle – es wird gefachsimpelt, Objektive und Kameras werden auf Herz und Nieren getestet. Aus der gesamten Schweiz und dem nahen Ausland pilgerten Amateur- und Profifotografen nach Baden, um sich am «Digitalevent» über Neuigkeiten aus der digitalen Bilderwelt zu informieren. Organisiert wurde der Anlass von Zentrum Bildung Wirtschaftsschule KV Baden in Zusammenarbeit mit der Light+Byte AG.

Aussteller wie Nikon, Canon oder Eizo boten einen Überblick über die Neuheiten aus dem Bereich der Fotografie, Bildbearbeitung und Drucktechnik. Zudem wurden zahlreiche Bilder des Camera-Clubs Brown Boveri und Schülerinnen und Schülern des Zentrum Bildung ausgestellt. In diversen Seminaren konnten die Besucher von Profis mehr über Bildbearbeitung, Fotodruck und den Umgang mit Blitz in Erfahrung bringen.

Hochkarätige Fotografen sprachen über ihre Arbeit, dann gab es auch Vorträge im Kinosaal: Hannes Schmied, der in den 90er-Jahren mit seinen Cowboy-Bildern den Mythos des «Marlboro-Man» prägte, war da. Auch die spektakulären Naturfotos von Dionys Moser aus den abgelegensten Teilen der Erde fanden bei den Besuchern Anklang. Interessierte konnten sich zudem in der Vorpremiere des Dokumentarfilmes «Sâdhu – Seeker of truth» einen Einblick in das Leben eines hinduistischen Heiligen verschaffen. Einziger Wermutstropfen: Bereits Wochen vor dem Anlass waren einige dieser Präsentationen restlos ausgebucht.