Viele Lehrer benutzen DVDs, einige sogar noch Videokassetten, wenn sie eine TV-Sendung aufzeichnen. Eine Badener Firma hat nun eine «Filmplattform für Bildung» entwickelt: einen virtuellen Videorekorder, der den Unterricht mit bewegten Bildern in Zukunft erleichtern soll. Der Name des Produkts, für den der Streaming- und Technologieanbieter Werft22 aus Baden kürzlich den Innovations-Preis Swiss Cloud Award gewonnen hat: «nanoo.tv».

«Viele Lehrerpersonen zeichnen TV-Beiträge derzeit nur für sich alleine auf», erklärt Geschäftsführer Henning G. Timcke. Die Mitarbeiter der Firma Werft22 haben nun eine Technologie erarbeitet, die es ermöglicht, dass Sendungen im Internet aufgezeichnet und anschliessend einer Gruppe zur Verfügung stehen, zum Beispiel allen Lehrern einer Schule. «Alle Beiträge werden in einem Archiv gesammelt, sodass eine Art Video-Bibliothek im Internet entsteht», sagt Henning G. Timcke. «Auf dieses Archiv können danach alle Lehrer einer Schule zugreifen.»

Die Fernsehsendungen können im Internet per Programmierung aufgezeichnet werden, ohne dass es DVDs oder Videokassetten braucht. Wer einen Beitrag verpasst hat, kann die Sendung auch noch sieben Tage später aufnehmen.

Verhandlungen zum Urheberrecht

«Dass wir nun einen Preis für ‹nanoo.tv› gewonnen haben, bestärkt uns in unserem Engagement für innovative Lernangebote», sagt Timcke, der selbst einst Zeichenlehrer war. Den Preis hat die Jury der Badener Firma einerseits für die technologische Entwicklung verliehen; ausgezeichnet worden ist die Werft22 aber auch für die Erarbeitung einer Rechtsgrundlage zur legalen Nutzung ausgestrahlter TV-Beiträge in Schweizer Bildungseinrichtungen. Die aufwändigen urheberrechtlichen Verhandlungen begannen 2007 und konnten im Januar 2012 erfolgreich abgeschlossen werden. «Neu wird beispielsweise die Nutzung von ganzen Radio- und TV-Sendungen durch alle Schulstufen möglich sein», sagt Timcke. «Wir sind überzeugt, dass ‹nanoo.tv› einen grossen didaktischen Mehrwert bietet.»

Die Werft22 entstand 1991 in Baden. 1998 entwickelte das Team einen ersten Online-Videorekorder, die Sdream-Box, die das Schweizer Fernsehen 2002 zur Fernsehübertragung der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City einsetzte. Die Weiterentwicklung dieses Produktes wurde 2003 mit dem Swiss Technology Award ausgezeichnet.

Die Badener Firma hat «nanoo.tv» für schulische Zwecke entwickelt. «Ein möglicher Schritt in der Zukunft wäre die Ausdehnung von «nanoo.tv» in den internationalen Markt der professionellen Film- und Fernsehproduktion», sagt Henning G. Timcke.

Mehr Informationen www.nanoo.tv