Das Projekt Alte Schmiede kann nach den Vorstellungen des Stadtrates und des Einwohnerrates realisiert werden. Für den Kredit von 6,8 Millionen Franken sagten 4591 Ja, 1511 stimmten Nein.

Nachdem sich Letzterer bereits im Juni dieses Jahres mit 42 Ja zu 5 Stimmen hinter die Vorlage gestellt hatte, musste diese noch vor das Stimmvolk. Im Vorfeld blieb es völlig ruhig, einzig die Befürworter meldeten sich mit einer Aktion.

Dafür wurde insbesondere bei den jungen Stimmberechtigten hinter der Kulisse und in den Social Medias kräftig geworben.

Offenbar mit Erfolg, denn der Ja-Anteil mit 75 Prozent ist für einen so hohen Kredit doch nicht ganz selbstverständlich. In Stimmen ausgedrückt waren es 4591 Ja und 1511 Nein- Stimmen bei einer Stimmbeteiligung von über 54 Prozent.

Mit dem Kredit wird die Alte Schmiede als früher Industriezeuge aus der BBC-Zeit gemäss den denkmalpflegerischen Vorgaben saniert.

Zudem kann das neue Jugendkulturlokal eingebaut werden mit einem separaten Konzertraum und einer Jugendbeiz sowie dazugehörigen Räumen.

Gleichzeitig werden Proberäume für die städtische Kultur errichtet. Die Altlastensanierung, finanziert von der ABB Immobilien AG, ist bereits im Gange.

Im Jahr 2015 soll der Jugendkulturbetrieb vom «Merkker» in die alte Schmiede gezügelt werden.