An geeigneten Themen für träfe Sprüche während der fünften Jahreszeit fehlt es nicht: Man denke nur an US-Präsident Donald Trump, Regierungsrätin Franziska Roth, die Fussgängerstreifen in Brugg oder den Centurion Tower in Windisch. Was allerdings nicht unterschätzt werden darf, ist die Tatsache, dass die Vorbereitungen für die Schnitzelbankabende im Brugger Salzhaus und im Rrätz-Keller (S Latärnli) für alle Beteiligten mit viel Arbeit verbunden sind.

Wie auch immer: Passend zum Motto «Viva México» wird der Verein Värslischmitte das Salzhaus mit viel Liebe zum Detail dekorieren und für beste Unterhaltung sorgen. Laut Programmkoordinatorin Petra Prévôt wirken dieses Jahr sechs Schnitzelbankgruppen mit. Es sind dies: Wüehlmüüs, Oschterzäpfe, Peter Müller, Rollator Grosis, die 3 vo Brugg und Ultimo Giro.

Galgenvögel wieder nicht dabei

Letztere sind von Baden und sprangen 2018 zur Freude des Publikums ein, weil drei in Brugg bewährte Schnitzelbankgruppen nicht auf der Bühne stehen wollten oder konnten. «Es hat Ultimo Giro so gut bei uns gefallen, dass sie angefragt haben, ob sie auch in diesem Jahr wieder bei uns auftreten dürfen», fährt Prévôt fort. 

Die Galgenvögel haben sich nach dem letztjährigen Pausieren dazu entschieden, auch dieses Jahr nicht in Brugg aufzutreten. Die Programmkoordinatorin bedauert das. 

Leserreporter

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Fotos!

Waren Sie an der Fasnacht im Aargau und haben Fotos gemacht? Dann schicken Sie sie uns über dieses Formular.

Neue Gruppen sind willkommen

Neben den Galgenvögeln macht zudem Edgar Zimmermann nicht mit. «Das ist aber keine Überraschung. Edgar tritt prinzipiell nur im Zwei-Jahres-Turnus auf und er war 2018 dabei», hält Petra Prévôt fest. Natürlich wären beim Verein Värslischmitte neue Schnitzelbankgruppen willkommen. Die bestehenden Gruppen machen laut Prévôt auch Werbung und bieten Unterstützung an. «Das Gewinnen von neuen Gruppen ist aber wie überall nicht so einfach.»

Äusserst erfreulich sei, stellt sie fest, dass die 3 vo Brugg – nachdem sie letztes Jahr wegen der Winterolympiade verhindert waren – wieder auftreten werden. Und, dass auch die Rollator Grosis nach ihrer letztjährigen Pause wieder mitmachen.

«Wir planen von Jahr zu Jahr und haben keine Sicherheiten über diesen Horizont hinaus. Aus unserer Sicht passt das gut so. Bei Bedarf können wir weitere Gastgruppen anfragen und einladen», fasst Prévôt zusammen.