Baden
Badener Vokalensemble gräbt Trouvaillen aus dem Chorarchiv

Das Badener Vokalensemble singt seit 30 Jahren. Sein Jubiläum feiert der Chor heute und morgen mit einem «Best of Bavo». Dabei präsentiert der Verein ein abwechslungsreiches Programm mit Trouvaillen aus den letzten 30 Jahren.

Katia Röthlin
Drucken
Teilen
Er ist fester Bestandteil der Badener Kulturszene: Der Chor Badener Vokalensemble feiert seinen 30. Geburtstag.

Er ist fester Bestandteil der Badener Kulturszene: Der Chor Badener Vokalensemble feiert seinen 30. Geburtstag.

zvg/Archiv

«Qualität ist das Stichwort», sagt Willi Oeschger, ein Gründungsmitglied des Badener Vokalensembles (Bavo), auf die Frage, wie es das Bavo geschafft habe, 30 Jahre zu existieren. «Wir bewegen uns auf einem musikalisch guten Niveau und haben all die Jahre auch immer an der Stimmbildung gearbeitet.»

Bis vor kurzem war dafür die Sopranistin und Gesangslehrerin Susanne Oldani zuständig – auch sie ein Gründungsmitglied. Heute hat die Sopranistin Noëmi Sohn Nad diese Aufgabe übernommen. Das Bavo ist aus dem Singkreis Baden entstanden.

Dieser Kinder- und Jugendchor sang als liturgischer Chor in der katholischen Kirche und war Mitglied in einem Verband, der den internationalen Austausch zwischen solchen Chören förderte. Immer wieder waren Kinderchöre in Baden zu Gast und daraus entstand eine Gegeneinladung nach Cardiff.

Die älteren Mitglieder des Singkreises wollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, suchten Verstärkung und gründeten das Badener Vokalensemble. 1983 reiste dieser junge Chor nach Wales.

«Am Anfang erarbeiteten wir unser Programm mit Hilfe von Musikstudenten, die auch bei uns sangen», erzählt Willi Oeschger. So habe man sich – auch finanziell – von Projekt zu Projekt gehangelt. Der junge Chor fand in der Stadt Baden schnell Beachtung und sang schon in seinem Gründungsjahr am Neuzuzügerabend.

Dann, 1992, kam der junge Martin Hobi auf den Chor zu. Er befand sich in der Ausbildung zum Dirigenten und suchte einen Chor, mit dem er seine Diplomprüfung ablegen konnte. Das Bavo sagte zu und Martin Hobi bestand die Prüfung. Die Arbeit mit dem Chor gefiel ihm und er blieb.

Seither ist das Badener Vokalensemble zu einem festen Bestandteil der Badener Kulturszene geworden. Jedes Jahr erarbeiten die 30 bis 40 Sängerinnen und Sänger zwei Programme, meist ein weltliches und ein geistliches.

«Auch wenn wir projektorientiert arbeiten, so bleiben viele dem Chor treu», sagt Hobi. Alle seien begeisterte Amateure und das Musizieren auf einem hohen Niveau sei möglich.

Für das erste Jubiläumsprojekt ist der Chor nun in die Archive gestiegen und hat unter dem Titel «Best of Bavo» ein abwechslungsreiches Programm mit Trouvaillen aus den letzten 30 Jahren zusammengestellt. Aufgeführt wird das Programm in der Sebastianskapelle, dem Hauptprobeort des Bavo. Hobi: «Es ist ein tolles Programm geworden, bei dem sicher für jeden etwas mit dabei ist.»

Aktuelle Nachrichten