Stadtratswahlen

Badener Wahlkampf: FDP schickt Ramseier und Libardi ins Rennen

Die FDP will künftig wieder mit zwei Politikern in der Stadtregierung vertreten sein.

Philippe Ramseier und Andrea Libardi

Die FDP will künftig wieder mit zwei Politikern in der Stadtregierung vertreten sein.

Bei den Stadtratswahlen im kommenden Herbst tritt die FDP mit Philippe Ramseier und Andrea Libardi an. Er kandidiert zusätzlich als Vizeammann.

Die FDP will künftig wieder mit zwei Politikern in der Badener Regierung vertreten sein. Nach dem Verzicht des langjährigen Stadtrats Roger Huber auf eine erneute Kandidatur will der Vorstand Andrea Libardi und Philippe Ramseier ins Rennen schicken. Das Zweier-Ticket muss von der Parteibasis am 24. April noch offiziell bestätigt werden. 

Beide Kandidaten sind aktuell Mitglieder des Stadtparlaments. Ramseier lancierte dort unter anderem die Motion für eine Ausgaben- und Schuldenbremse. Der 41-Jährige ist Inhaber einer Aargauer Firmengruppe im IT-und Automationsbereich und "ein Verfechter der freien Marktwirtschaft", heisst es in der Mitteilung. "Man kann nur ausgeben, was man einnimmt", sagt er.  Ramseier kandidiert überdies für das Amt als Vizeammann, es kommt bei dieser Wahl zum Duell mit Regula Dell'Anno (SP).

Andrea Libardi sitzt seit zehn Jahren im Einwohnerrat, war zudem neun Jahre in der Schulpflege Baden aktiv. Die promovierte Juristin ist als Fundraiserin und Beraterin tätig. "Mir liegt viel am Wohl der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt. Aber ein gesunder Geist in einem gesunden Körper gilt auch für Baden. Die Stadt muss finanziell gesunden, damit sich wieder ein gesunder Geist entfalten kann", lässt sie sich zitieren. 

Für die sieben Sitze im Badener Stadtrat werden sich mindestens neun Politiker bewerben. Bereits offiziell ihr Interesse angemeldet haben neben Ramseier und Libardi die beiden SP-Politikerinnen Regula Dell'Anno und Karin Bächli sowie der Parteilose Erich Obrist. Hinzu kommen mit grösster Wahrscheinlichkeit vom team baden die amtierenden Geri Müller und Ruth Müri, ihre Nomination durch die Parteibasis an der Generalversammlung vom 24. März gilt als Formsache. Auch die CVP wird ein Duo ins Rennen schicken, zur Auswahl stehen die beiden amtierenden Stadträte Markus Schneider und Matthias Gotter sowie Bernhard Schmid. 

Meistgesehen

Artboard 1