ABB

Badenerin schreibt Buch über ihr Leben mit einer Industriellen-Familie

Monika Cavedon-Schneider

Monika Cavedon-Schneider liest aus ihrem Manuskript (Elisabeth Feller)

In der Badener Villa Langmatt lebte einst die Industriellen-Familie Sidney und Jenny Brown-Sulzer. Wie das Leben dort vonstatten ging, weiss Monika Cavedon-Schneider aus eigener Erfahrung. Die Badenerin hat darüber ein Buch geschrieben.

Wie war das? Damals, als die Weltfirma Brown, Boveri & Cie. die Stadt Baden prägte? Die Familie Brown lebte in der grossbürgerlichen Villa Langmatt an der Römerstrasse in Baden. Das Ehepaar Sidney und Jenny Brown-Sulzer war nicht nur für seine Gastfreundschaft, sondern auch für seine Sammel-Leidenschaft berühmt. Die beiden Browns sammelten nämlich Impressionisten. Die erlesene Sammlung ist längst in einem beneidenswert intakten Wohnmuseum zu bewundern.

«Meet the Browns» heisst die Ausstellung, die am 1. April in der Langmatt eröffnet wird. Sie will Besucherinnen und Besuchern die spezielle Welt der Bewohner eröffnen. Eine kennt diese Welt aus dem Effeff: Die Badenerin Monika Cavedon-Schneider. Sie und ihre Schwestern Elisabeth und Jenny gingen in Kinderjahren in der Villa ein und aus; ja, sie sprachen Jenny Brown sogar mit «Du» an.

Eltern in der Langmatt beschäftigt

Weshalb durften sie das? Nun, die Eltern der Geschwister waren in der Langmatt beschäftigt. Vater Franz war Gärtner; Mutter Ida war Zimmermädchen und servierte in dieser Funktion oft in jenem schönen Esszimmer, in dem Monika Cavedon-Schneider gerade Platz genommen hat.

Der Rahmen könnte nicht passender sein, um aus einem Manuskript vorzulesen, das noch in diesem Monat als Buch vorliegen wird. Am 22. April findet in der Langmatt um 11 Uhr die Vernissage zu Monika Cavedon-Schneiders Buch «Impressionen aus der Langmatt» statt. Die Autorin liest eine Geschichte vor und nimmt dabei exakt jenen Platz ein, den Jenny Brown-Sulzer einst innehatte, wenn sie Gäste empfing.

Meistgesehen

Artboard 1