Badenfahrt

Bändeli statt Plakette: Badenfahrt-OK hält an neuem Festpass fest

So werden sich die Plastikbändeli an der Badenfahrt 2017 präsentieren.

So werden sich die Plastikbändeli an der Badenfahrt 2017 präsentieren.

An der Badenfahrt 2017 ersetzen Bändeli die Festplaketten – weshalb selbst der letzte Plakettengestalter dies gut findet.

Plastik versus Metall. Bändeli versus Plakette. Tradition versus Moderne. Die Organisatoren der Badenfahrt 2017 scheinen das Motto «Versus» tatsächlich verinnerlicht zu haben. Vor gut einer Woche hat das OK angekündigt, die traditionellen Festplaketten an der nächsten Badenfahrt (18. bis 27. August 2017) durch farbige Plastikbändeli zu ersetzen. Wenig überraschend hat dieser Traditionsbruch für viel Gesprächsstoff gesorgt; vor allem auch in den sozialen Medien wurde das Thema kontrovers diskutiert. Die Meinungen reichten von «Schrott» bis «cool».

Insbesondere Sammler bedauern das Aus der Plakette. Und auch Mario Delvecchio, Zunftmeister der Zunft zur Sankt Cordula Baden, gab im «Badener Tagblatt» zu Protokoll: «Zu einer Badenfahrt gehört doch eine richtige Plakette, das sage ich jedenfalls als Traditionalist.» Eindeutig fällt auch das Resultat der Umfrage auf dem Onlineportal des «Badener Tagblatts» aus. Auf die Frage, «was für einen Festpass möchten Sie an der Badenfahrt 2017?», antworteten rund zwei Drittel mit «Plakette».

Glitzerbändeli für Kinder geplant

Hat sich das Badenfahrt-OK etwa verschätzt mit den Bändeli? OK-Präsident Adi Hirzel sagt, er habe seit Ankündigung der Bändeli fast durchweg positive Reaktionen erhalten. «Ich würde sagen, rund 85 Prozent aller Rückmeldungen waren zustimmend; der Durchschnittsbürger findet die Idee mit den Bändeli gut.» Auch Hirzel selbst ist absolut überzeugt vom Plaketten-Ersatz; er habe sich von Anfang an für diese Idee starkgemacht. «Natürlich waren wir uns bewusst, dass wir damit ein emotionales Thema anschneiden und eine Diskussion auslösen.» Es seien denn auch vor allem langjährige Badenfahrt-Kenner, die sich kritisch zur Einführung der Bändel geäussert hätten.

Doch für Hirzel überwiegen die Vorteile – abgesehen davon, dass ihm die Plastikbändeli gefallen. «Plaketten sind einfach nicht mehr zeitgemäss. Viele Festbesucher haben sich diese nicht angesteckt, weil sie keine Löcher in die Kleider machen wollten.» Zudem hätten sich viele Gönner durch die grosse Plakette, die um den Hals hing, ausgestellt gefühlt. «Ganz zu schweigen davon, dass diese beim Essen immer in den Teller hing», so Hirzel. Diese Probleme könnten mit den Bändeli aus der Welt geschafft werden und auch die Kontrolle würde sich einfacher gestalten. «Zudem eröffnen sich neue Spielformen. So ist zum Beispiel angedacht, dass Kinder bis zum 16. Altersjahr ein glitzerndes Gratis-Bändeli erhalten», blickt Hirzel voraus.

Auch Marc Périllard, bei der letzten Badenfahrt 2007 noch OK-Chef, findet Gefallen an den Platikbändeli. «Das macht doch genau die Badenfahrt aus. Sie ist einerseits traditionell, erfindet sich aber gleichzeitig auch immer wieder neu.» Er persönlich finde die Bändel sehr zeitgemäss und «superschön.» Einziger Wermutstropfen: «Plastik ist vergänglich, Metall nicht. Es wäre schön, wenn man für die Sammler zusätzlich etwas Beständiges kreieren könnte», so Périllard.

Auf die Frage, ob es zusätzlich zu den Bändeli noch eine Art Sammler-Plakette geben wird, antwortet OK-Präsident Hirzel: «Das überlegen wir uns dann zu gegebener Zeit; vorerst gilt unsere ganze Konzentration der Einführung der Bändeli.»

Bändeli müssen sichtbar sein

Zuspruch erfährt der Traditionsbruch übrigens von Rolf Willi. Dies überrascht insofern, als der Zürcher Künstler für die Gestaltung der letzten Festplakette an der Badenfahrt 2007 verantwortlich zeichnete. «Ich gestalte und entwerfe zwar gerne Plaketten, doch anziehen würde ich sie selber nie freiwillig», so Willis überraschende Aussage. Denn er lege grossen Wert auf sein Äusseres, welches durch das Anbringen einer Plakette beeinträchtigt werde. «Wenn ich wirklich eine Plakette anstecken muss, schaue ich jeweils, dass ich diese am Revers anbringen kann», sagt Willi lachend. Die Idee der Bändeli finde er sehr gut und zeitgemäss. Und vor allem: «Die Bändeli kann man unter dem Jackett oder Hemd besser verstecken im Gegensatz zu einer Plakette.»

Doch genau das wäre nicht das Ziel der Badenfahrt-Macher. Denn die Bändeli sollen eine bessere Kontrolle gewährleisten. Nur wer ein Bändeli hat, hat freien Zutritt zu den Veranstaltungen am Fest. Zudem erhält man nur Einlass in die Festbeizen, wenn man ein Bändeli trägt.

Meistgesehen

Artboard 1