Bahnhofsfest auf unbestimmte Zeit verschoben

Merken
Drucken
Teilen

Niederweningen Es hätte der feierliche Schlusspunkt unter ein Projekt werden sollen, das die Gemeinde Niederweningen jahrelang auf Trab gehalten hat. Aufgrund der Coronapandemie hat der Gemeinderat das Einweihungsfest für den neuen Bahnhof, das für nächsten Samstag geplant war, nun abgesagt. Niederweningens Gemeindepräsidenten Andrea Weber bedauert den Entscheid. «Ein Anlass in dieser Grössenordnung hätte in der aktuellen Situation keinen Sinn gemacht.» Eingeladen waren auch die benachbarten Aargauer Nachbargemeinden, die sich an den Gesamtkosten von rund 6 Millionen Franken ebenfalls beteiligt hatten, und Regierungsrat Stephan Attiger. Der Bahnhof Niederweningen mit Anschluss an die Linie S15 wird von vielen Pendlern aus dem Surbtal sowie aus Ehrendingen und Freienwil benutzt.

Herzstück des Projekts ist ein Busbahnhof mit drei Haltekanten, der Bau einer Mittelinsel mit Fussgängerübergang an der Wehntalerstrasse und der Neubau eines Rad- und Gehwegs im Bahnhofbereich.

Die Festivitäten sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. «Stand jetzt dürfte es aber nächstes Jahr werden, so Andrea Weber. (dws)