Spreitenbach
Balance-Akt zwischen Shoppi-Hochhäusern: Wer bricht den Highline-Weltrekord?

In Spreitenbach wird Ende Mai ein neuer Weltrekordhalter im Ausdauer-Highlinen gesucht. In 70 Metern Höhe werden zwölf Athleten während drei Tagen so oft wie möglich über die gespannten Bänder laufen.

Drucken
Teilen
Bei der jungen Trendsportart «Highline» werden Kunstfaser-Bänder bis zu mehrere hundert Meter über dem Boden aufgespannt.
10 Bilder
Darauf balancieren die sogenannten «Highliner».
Anders als beim Seiltanzen ist beim Highlinen eine völlig andere Art von Gleichgewicht gefragt.
In den meisten Fällen sind die Athleten dabei gesichert.
Highlining

Bei der jungen Trendsportart «Highline» werden Kunstfaser-Bänder bis zu mehrere hundert Meter über dem Boden aufgespannt.

Tobias Rodenkirch

2016 stellte der Schweizer Samuel Volery einen neuen Weltrekord im Ausdauer-Highlinen auf, als er auf einem Band in luftiger Höhe eine Strecke von 9.1 Kilometer zurücklegte. Nun wird ein neuer Rekordhalter in Spreitenbach gesucht. Zwischen den Hochhäusern vom Shopping Center «Shoppi Tivoli» werden in 70 Metern Höhe sechs parallele 2.5 Zentimeter breite Bänder – sogenannte Highlines – aufgespannt, auf denen Athleten ihre Balancefähigkeiten unter Beweis stellen.

Zwölf Highliner stellen sich der Herausforderung. Ihr Ziel: Während drei Tagen unter den Augen von Einkaufspassanten und Schaulustigen das locker hängende Band so oft wie möglich zu überqueren. Oder mindestens 65 Mal, um einen neuen Rekord aufzustellen. Die Sportler sind dabei gesichert, wie «Slacktivity» in einer Mitteilung schreibt.

Und so sieht es aus, wenn Highliners auf den Bändern balancieren:

Auch die Schweiz ist mit zwei Athleten vertreten: Rekordhalter Samuel Volery und Andri Hofmann treten gegen die internationale Konkurrenz an.

Was ist «Highline»?

«Slackline» heisst die Trendsportart, bei der man Balanceakte auf einem Polyesterband macht. Üblicherweise zwischen zwei Bäumen in einem Park. Wird das Band nun höher – bis zu mehreren hundert Metern – über den Boden gespannt, nennt man es «Highlinen». Ein gefahrloses Abspringen ist hier nicht mehr möglich. Selten begehen Sportler Highlines auch ohne Sicherungsschlinge.

Anders als beim Balancieren auf dem Tanzseil, wo das Seil straff gespannt ist, dehnt sich das Band beim Slack- oder Highlining unter der Last des Balancierenden.

Das sportliche Spektakel findet vom 24. bis 26 Mai statt.

(sam)

Aktuelle Nachrichten