NAB
Bank storniert Spendengelder an muslimische Oganisation

Die Neue Aargauer Bank führt keine Zahlungen an die muslimische Hilfsorganisation «Islamic Relief Association» mit Sitz in Genf aus – obwohl die Organisation auch mit der UNO zusammenarbeitet. Deren Direktor beteuert: «Wir arbeiten absolut sauber.»

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Die Islamic Relief Association erhält keine Spendengelder, die via NAB überwiesen werden.

Die Islamic Relief Association erhält keine Spendengelder, die via NAB überwiesen werden.

AZ

Ein in der Region Baden wohnhafter Mann ist empört: Die Neue Aargauer Bank (NAB) hat seinen Zahlungsauftrag an die muslimische Hilfsorganisation «Islamic Relief Association» mit Sitz in Genf storniert. «Für mich ist das ein Skandal, da diese Organisation weltweit tätig ist und überall auf der Welt anerkannt und geschätzt wird. Er habe regelmässig Spenden unter anderem für Waisenkinder überwiesen. «Bisher hat die NAB die Zahlungen immer ausgeführt, nur jetzt nicht mehr.»

Die Bank erklärt auf Anfrage: «Gemäss unseres professionellen Risikomanagements dürfen zurzeit keine Zahlungen an diese Organisation getätigt werden.» Das Risikomanagement überprüfe laufend Länder, Personen und Organisationen und passe die Restriktionen gegebenenfalls an.

Gegenüber dem Kunden erklärte die Bank, sie führe keine Zahlungen aus, die von sanktionierten Ländern oder Parteien kämen, an solche gingen oder sonst einen Bezug zu solchen hätten. «Da wir nicht zweifelsfrei feststellen konnten, dass die oben wiedergegebene Zahlung keinen solchen Bezug aufweist, haben wir die Zahlung gelöscht und die Gelder retourniert.»

Die «Islamic Relief Association» ist gemäss eigenen Angaben eine Nichtregierungsorganisation für Katastrophen- und dauerhafte Entwicklungshilfe. Sie arbeitet unter anderem mit den Vereinten Nationen und dem Europäischen Amt für humanitäre Hilfe zusammen. Auch das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten bestätigt: «Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) arbeitet punktuell im Bereich der humanitären Hilfe mit der ‹Islamic Relief Association› zusammen.»

Terrorfinanzierung vermeiden?

Warum werden Spendengelder an die weltweit anerkannte Hilfsorganisation blockiert? 2012 hatte sich bereits die UBS zu diesem Schritt entschieden. Der Terrorismus-Finanzexperte Tom Keatinge sagte dazu gegenüber der «Handelszeitung», die Banken seien sehr vorsichtig bei Überweisungen, von denen sie fürchten, sie könnten irgendwie in Zusammenhang mit Extremismus stehen.

Die Schweizer Banken würden sehr vorsichtig mit dem Risiko umgehen, dass ihr internationales Netzwerk benutzt wird, um Geld an Gruppen wie den Islamischen Staat zu schicken. «Islamic Relief» sei allerdings nicht bekannt dafür, Terroristen zu finanzieren.

Jamel Krafess, Direktor der Islamic Relief Association, hat keinerlei Verständnis für die Stornierungen der Neuen Aargauer Bank. «Wir sind weltweit anerkannt, arbeiten beispielsweise seit Dutzenden Jahren mit der UNO zusammen. Wir sind sehr bemüht um Transparenz, und ich kann versichern, dass wir unsere Geschäfte sauber führen. Das sollten eigentlich auch die Banken merken, falls sie uns genau durchleuchten.»

Die Hilfsorganisation existiere schon seit 1984, und «weder die EU noch die UNO würde mit uns zusammenarbeiten, falls wir nicht absolut sauber arbeiten würden», sagt Krafess auf Anfrage.

Aktuelle Nachrichten