Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg
Bankomat-Räuber auf der Flucht: Polizei fahndet nach drei Männern

Im Raum Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg fahndet die Polizei mit einem Grossaufgebot nach drei Männern. Nach der Plünderung eines Bankomaten lieferten sich die Täter eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und flüchteten nach einem Unfall zu Fuss.

Drucken
Teilen
Bankomat-Räuber sind in der Region Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg auf der Flucht.
3 Bilder
Von der Täterschaft fehlt jede Spur.
Das Fluchtfahrzeug hat deutsche Kontrollschilder.

Bankomat-Räuber sind in der Region Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg auf der Flucht.

Kapo AG

Im Raum Rohrdorf/Mellingen/Heitersberg sucht die Kantonspolizei derzeit nach drei Verbrechern. In der Nacht auf Mittwoch brachen diese an einer Tankstelle in Baden-Dättwil einen Geldautomaten auf und erbeuteten den gesamten Inhalt und lösten dabei Alarm aus.

Laut Roland Pfister, Informationschef der Kantonspolizei Aargau, ging um 1.40 Uhr die Meldung über den Raub ein. Als die Polizeipatrouille am Ort des Verbrechens erschien, flüchtete die Täterschaft in einem Audi A8 mit deutschen Kontrollschildern und kollidierte dabei mit dem Polizeifahrzeug. Auch eine Schussabgabe der Polizei auf das Fluchtfahrzeug, konnte die Täter nicht stoppen.

Mit einem «Höllentempo», wie es Pfister nannte, entkamen die Kriminellen der Polizei, rasten durch Fislisbach und verunfallten auf der Höhe des Bahnhofs Mellingen-Heitersberg in einem Bachbett.

Vermutlich konnten die Diebe nicht sämtliches Bargeld aus dem Fluchtfahrzeug entfernen, so Pfister. Von den Tätern fehlt jedoch jede Spur. Die Polizei vermutet, dass die Täter das Fahrzeug absichtlich an der nur schwer einsehbaren Stelle zurückliessen.

Zurzeit fahnden mehrere Polizeipatrouillen unter anderem mit Suchhunden nach der Täterschaft. Die Polizei schliesst nicht aus, dass die Kriminellen versuchen, mit anderen Transportmitteln aus dem Kanton zu flüchten.

Die Polizei bittet die Bevölkerung, verdächtige Personen umgehend der Polizei unter der Notrufnummer 117 zu melden. (LUK)

Aktuelle Nachrichten