Baden
Baueingabe für die Bäderquartier-Projekte soll im Frühsommer erfolgen

Die Baueingabe für Thermalbad, Klinik mit Gesundheitshotel sowie das Ärztehaus soll im Frühsommer erfolgen. Im besten Fall können die Bauarbeiten Anfang 2016 starten.

Drucken
Teilen
Das Hotel Verenahof hat 2002 seinen Betrieb eingestellt. Doch nun geht es vorwärts mit den Bauplänen.

Das Hotel Verenahof hat 2002 seinen Betrieb eingestellt. Doch nun geht es vorwärts mit den Bauplänen.

Chris Iseli

Seit Jahren wartet die Stadt Baden darauf, dass es im Bäderquartier vorwärtsgeht. Nachdem das Hotel Verenahof 2002 seinen Betrieb eingestellt hatte, schloss das öffentliche Thermalbad im Juni 2012. Die Neueröffnung war ursprünglich auf dieses Jahr geplant, musste aber immer wieder nach hinten verschoben werden. Grund: Die Investorenfrage war lange nicht geklärt (die Credit Suisse stieg im Sommer 2013 ein, verabschiedete sich aber nur ein Jahr später aus dem Projekt) und auch vonseiten der Denkmalpflege und der Stadt Baden gab es Vorbehalte beim Neubauprojekt von Mario Botta für das Verenahof-Geviert.

Ende letzten Jahres dann endlich wieder gute Nachrichten; die Differenzen mit der Denkmalpflege konnten bereinigt werden. Alle Projekte – also Thermalbad, Klinik mit Gesundheitshotel sowie das Ärztehaus – sind bewilligungsfähig. Die Baueingabe für alle drei Teil-Projekte ist auf diesen Frühsommer geplant.

«Zurzeit arbeiten wir zusammen mit Architekt Mario Botta und den Fachplanern an der Baueingabe», sagt Bauherr Benno Zehnder. Läuft alles nach Plan, kann mit dem Baubeginn Anfang 2016 gerechnet werden. Alle Projekte sollen parallel realisiert werden, sodass alle Arbeiten mit der Baderöffnung im Herbst 2018 abgeschlossen werden können. (mru)