Die Umbauarbeiten laufen auch Hochtouren. Manche Kühlmöbel sind ausgeräumt worden und es herrscht stetiger Baulärm. Der Laden soll modernisiert werden. Auch die Beleuchtung wird erneuert. «Die Verkaufsfläche wird um 150 Quadratmeter vergrössert und beträgt in Zukunft rund 2100 Quadratmeter», sagt Patrick Häfliger, Mediensprecher von Coop Nordwestschweiz. Angebaut wird beim Kioskbereich und links hinten im Laden bei den Kühlregalen. Dafür wurde das ursprüngliche Getränkelager aufgelöst und nach unten verlagert.

Neu wird es 10 Self-Checkout-Kassen im Kassenbereich geben. Es war an der Zeit den Laden an die Kundenbedürfnisse anzupassen und zu erneuern. «Der letzte Umbau geschah vor zehn Jahren», wie Häfliger mitteilt. Das ganze Sortiment solle aufgestockt werden, insbesondere die Frischprodukte. Das warme und kalte Selbstbedienungsbuffet werde ebenfalls erweitert. Unter anderem werden Salate und Lasagne angeboten.

Der Ausbau hat auch eine Vergrösserung des Personals zur Folge. «Es werden vier bis sechs neue Mitarbeiter zusätzlich eingestellt», so Häfliger. Das sind insgesamt 81 Personen, die dort arbeiten. Nur bei den Öffnungszeiten gibt es keine Veränderungen. Man kann wie bisher montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr und sonntags von 9 bis 19 Uhr Einkäufe erledigen.

Der Umbau dauert von 30. Juni bis 9. Oktober. Ein Schild vor dem Coop lässt alle Konsumenten aufatmen: Der Coop kann während der Umbauarbeiten wie bisher genutzt werden. Auf Baulärm beim Einnkaufen muss man gefasst sein. Dennoch entschuldigt sich das Coop-Team für gewisse Unannehmlichkeiten während der Arbeiten.