Niederrohrdorf
Baulärm: Bis im Herbst ist in Niederrohrdorf Geduld gefragt

Seit September wird das neue Oberstufenzentrum Rohrdorferberg gebaut. Lärm verursacht vor allem der Teilrückbau des Schulhauses Hüslerberg. Zu Beschwerden von Anwohner sei es bis jetzt nicht gekommen, sagt Bauverwalter Sandro Fischer.

Stefanie Suter
Drucken
Teilen
September 2013 Das Material für den Umbau des Schulhauses Hüslerberg steht bereit
9 Bilder
September 2013 Die Bauarbeiten am Schulhaus Hüslerberg haben begonnen
Oktober 2013 Hier wird die Turnhalle Rüsler gebaut
Oktober 2013 Das ist der Aushub für die Turnhalle Rüsler
November 2013 Hier entsteht das neue Oberstufenzentrum Rohrdorferberg
Februar 2014 Rückbau-(Abbruch)-Arbeiten beim Oberstufenzentrum
Baulärm: Bis im Herbst ist in Niederrohrdorf Geduld gefragt
Februar 2014 Blick in die Baugrube der Turnhalle
Februar 2014 Im Vordergrund ist die Baustelle der Turnhalle zu sehen, im Hintergrund die Baustelle Oberstufenzentrum

September 2013 Das Material für den Umbau des Schulhauses Hüslerberg steht bereit

Stefanie Suter

«Die Rohbauphase ist die lauteste», sagt Bauverwalter Sandro Fischer. «Für die Aushub- und Betonarbeiten müssen die beauftragten Unternehmungen auch schweres Abbau- und Transportgerät verwenden, was erheblich Lärm erzeugt.» Anwohner hätten sich bis jetzt aber nicht beschwert, sagt Fischer.

Auch die Lehrer und Schüler im benachbarten Schulhaus Rüsler hätten sich unterdessen an die lauten Bauarbeiten gewöhnt. «Mit Wänden rund um die Baustelle soll nicht nur die Sicherheit gewährleistet, sondern auch der Lärm so gut wie möglich reduziert werden.» Die Rohbauphase dauert noch bis im Herbst, nachher wird es wieder ruhiger.

Für Lärm sorgt insbesondere der Teilrückbau am Schulhaus Hüslerberg. Im Untergeschoss wird die Küche abgebrochen, die sich südlich der Aula befand. Ein Bagger verfrachtet den alten Beton auf eine Mulde. «Dort entsteht ein neuer Gebäudeteil», sagt Fischer. Sind die Wände abgebrochen, werden direkt neue Wände aufgezogen.

«Ein ausgeklügeltes Bauprogramm gewährleistet, dass in Etappierungen an verschiedenen Stellen der Baute laufend Wände und Decken betoniert werden können», erklärt der Bauverwalter. Zuerst werden die Schalung gestellt und die Armierung für die ausreichende statische Sicherheit und den Erdbebenschutz eingelegt, sozusagen die Gussform, in die nachher der Beton gefüllt wird.

«Der milde Winter kommt uns entgegen», sagt Fischer, «wir sind gut im Zeitplan.» Auch in finanzieller Hinsicht läuft bis jetzt alles nach Plan: «Die nächste Orientierung der Baukommission steht noch bevor, aber bis jetzt sieht es danach aus, dass wir das Kostendach von 19,3 Millionen Franken einhalten können», sagt Fischer. Bis im August 2015 will die Gemeinde das neue Oberstufenzentrum Rohrdorferberg in Betrieb nehmen.

Turnhalle: Garderoben fast fertig

Bereits im Herbst dieses Jahres sollte die Turnhalle Rüsler fertig sein, welche die Gemeinde unabhängig vom Oberstufenzentrum für 4 Millionen Franken baut. Auch dort ist man im Zeitplan. Im Moment werden im künftigen Untergeschoss die Wände für die Garderoben und die Geräteräume sowie die Bodenplatten betoniert.

Aktuelle Nachrichten