Region Baden
BDP strebt mit voller Liste einen Sitzgewinn an

Die Bezirkspartei der BDP setzt auf Persönlichkeiten aus verschiedensten Berufsgruppen und steigt mit 30 Kandidierenden ins Grossratsrennen.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Die BDP Baden steigt mit 30 Kandidierenden ins Grossratsrennen. (Symbolbild)

Die BDP Baden steigt mit 30 Kandidierenden ins Grossratsrennen. (Symbolbild)

KEYSTONE

Man sei «sehr, sehr stolz», zum ersten Mal mit einer vollen Liste von 30 Kandidaten ins Grossratsrennen vom 23. Oktober steigen zu können, sagt Michael Merkli, Präsident der BDP Bezirk Baden. Zum Vergleich: Bei den letzten Grossratswahlen 2012 waren es die Hälfte. «In den letzten Jahren haben wir kontinuierliche Aufbauarbeit geleistet. Das hat sich nun ausbezahlt.» Aber auch die Wiederwahl von Bernhard Guhl in den Nationalrat, Sitzgewinne im Einwohnerrat von Obersiggenthal und Wettingen hätten der Partei zum Aufschwung verholfen, sagt Merkli. Die BDP Aargau ist zurzeit mit sechs Sitzen im Grossrat vertreten, davon fallen zwei auf die Bezirkspartei.

Auf der Liste vertreten sind neben den bisherigen Grossräten Fabian Hauser (Birmenstorf) und Michael Notter (Niederrohrdorf) auch bekannte Persönlichkeiten wie Jean-Pierre Leutwyler (Bezirksrichter Baden) und Lukas Wopmann (Gemeinderat Würenlos). Zudem Anne Käthi Hess (Einwohnerrätin Obersiggenthal), Michael Merkli, Martin Spörri (beide Einwohnerräte Wettingen), Olivia Schmidt Baumann (Gemeinderätin Remetschwil) und Roger Stauber (Organisator EM-Schüür in Fislisbach). In der Rubrik «Neu Kandidierende» sind Persönlichkeiten aus den verschiedensten Berufsgruppen vertreten: von der medizinischen Praxisassistentin zum Verkaufsleiter über den Studenten, Schreiner und Projektmanager bis hin zum Koch.

12 Mandatsträger auf der Liste

«Unsere Liste ist sehr vielfältig. Auch, was die Mandatsträger angeht», sagt Merkli. Dazu gehören Gross-, Einwohner- und Gemeinderäte sowie Schulpfleger. Waren es 2012 zwei, seien es nun 12 Mandatsträger. Sie wie auch alle anderen auf der Liste sollen der Partei zum Sitzgewinn verhelfen: «Zwei zusätzliche sind das Ziel der BDP Aargau. Einen davon wollen wir holen.» Michael Merkli ist zuversichtlich, dass dies möglich ist. «Wir haben so viele gute Namen auf der Liste. Unsere Kandidaten sind in den unterschiedlichsten Bereichen engagiert», sagt er. Dies zeige, dass die Partei alle Bevölkerungsschichten vertritt «und nicht nur wenige».

Aktuelle Nachrichten