Unfall
Beim Baregg krachte es gleich zwei Mal

Wegen des Schneefalls krachte es im Aargau an Heiligabend einige Male. Die meisten Unfälle gingen glimpflich aus. Beim Baregg-Tunnel sorgten allerdings zwei Unfälle für grössere Polizeieinsätze.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Die Kantonspolizei Aargau verzeichnete am 24. Dezember mehrere Unfälle aufgrund des Schneefalls und der prekären Strassenverhältnisse. Die meisten davon gingen jedoch glimpflich aus und endeten nur mit einem Sachschaden. «Oftmals gerieten die Fahrzeuglenker auf der rutschigen Fahrbahn von der Strasse und kamen im angrenzenden Feld zum Stehen», schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Gleich zwei Mal krachte es allerdings beim Baregg-Tunnel - und zwar heftig.

Über 10 Kilometer Stau auf der A1

Gegen 14 Uhr kam es zu einer Auffahrkollision mit insgsamt fünf beteiligten Fahrzeugen. Der Unfall führte zu einen Stau von bis zu 10 Kilometern Länge. Einzelne Fahrzeuginsassen mussten zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

Rund drei Stunden später kollidierten im Tunnel zwei weitere Fahrzeuge. Der Unfallverursascher flüchtete, konnte später von der Polizei aber an seinem Wohnort im Bezirk Baden ermittelt werden. Es handelt sich gemäss Polizeiangaben um einen 30-jährigen Deutschen. Dem Mann wurde der Führerausweis umgehend abgenommen. (bau)

Aktuelle Nachrichten