«Lubomyr Melnyk ist genau die richtige Musik für einen Sonntagmorgen im Bett mit einer Tasse Kaffee in der Hand», beschreibt der Leiter des One Of A Million Festival (OOAM), Nik Fischer, die Musik des fast 70-jährigen Pianisten.

Der aus der Ukraine stammende Melnyk sei ein Virtuose am Flügel: «Sein Spiel erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 19 Tönen pro Sekunde. Da hätte ich schon lange einen Knopf in den Fingern.» Melnyk ist laut Fischer nur einer der Leckerbissen, die man während acht Tagen in Baden geniessen könne.

32 Acts aus dreizehn verschiedenen Ländern präsentiert der Trägerverein herbert ab morgen den Besuchern am OOAM. Darunter seien Bands, die noch nie in der Schweiz gespielt hätten, solche, die kurz vor ihrem Durchbruch stünden und manche, die seit Jahren auf der Bühne stünden, aber trotzdem nicht so bekannt seien. «Die Mischung macht es aus», erklärt Fischer. Als «Boutique-Festival» wird das OOAM auf der Internetseite angepriesen: klein und fein, aber gross im Inhalt.

Für jeden etwas dabei

Auch von den Stilrichtungen her sei wieder alles vertreten. Von Indie über Rock, Folk, Pop, Electro bis zum Singer/Songwriter sei für jeden Geschmack etwas dabei. Fischer sagt: «Kaum einer findet nur einen Musikstil gut. Je nach Laune mag man etwas anderes.»

Mit den verschiedenen Stilrichtungen könnten sie viele verschiedene Leute ansprechen und diese auch zusammenbringen. Damit man sich nicht für ein Konzert entscheiden muss, ist der Zeitplan so gestaltet, dass man alle Konzerte an einem Abend besuchen kann.

Die Hauptkonzerte finden in der Stanzerei, im Royal und im Merkker statt. «Im ersten Jahr 2011 waren wir nur im Nordportal. Nun sind wir mehr in der Stadt an kleineren Veranstaltungsorten, was vom Charme her besser zum Festival passt», erklärt Fischer. Denn das Team möchte eine familiäre Atmosphäre schaffen.

Mit den Gratiskonzerten, den sogenannten Off-Shows, sollen laut Fischer neue Fans für das OOAM gewonnen werden. Denn diese könne man einfach spontan besuchen. Die Off-Shows und eine Special-Show finden in diversen kleineren Locations in Baden statt. Im Hotel Du Parc, im Atrium des Hotels Blume, in der Cava Bar, im Club Joy, in der Gitarrenoase und der Villa Boveri. Das Festival sei organisch gewachsen und so stünden sie heute an einem guten Punkt.

Hinter den Kulissen

Wie bereits letztes Jahr haben sich wieder drei Badener Bands für ein Konzert am Dienstagabend zusammengetan. Al Pride, One Sentence Supervisor und John Caroline bilden «3 Of A Million».

Verpasst man doch ein Konzert, kann man immer noch hoffen. Viele der Bands machen Halt in der Druckerei. Dort nehmen sie hinter den Kulissen in einer Backstage-Session (siehe Box) einige Songs auf, die es später online anzuschauen und zu hören gibt.

Baden Festivalzentrum Stanzerei, Merker, Royal, Fr 31. Januar bis Sa 8. Februar. Informationen www.ooam.ch