Abseits von Trubel und Hektik lädt das Restaurant Alpini an der Limmatschlaufe auf der Klosterhalbinsel Wettingen mit seiner überdachten Terrasse vor dem Spinnereiareal zum Verweilen ein. Das Rauschen der Limmat und Vogelgezwitscher sind zu hören.

Ein paar Kanti-Schüler laufen eilig zum Unterricht in die alte Spinnerei. Aus dem Restaurant duftet es herrlich nach frischer Pizza.

Im «Alpini» findet man keinen Schnickschnack. Hier geht es ums Essen, um den Plausch und die Erholung. «Wer zu uns kommt, muss die Natur mögen. Wir sind ein bodenständiges Restaurant.

Für mich ist das ‹Alpini› mein persönliches Paradies», sagt Pächter und Koch Gianni Loria. Wer einen erholsamen Mittag oder Abend verbringen möchte, sei bei ihm richtig.

Fast wie in den Sommerferien

Die überdachte Terrasse sowie das Interieur des alten Lokals bestechen durch ihre Schlichtheit. Gartenstühle und -Tische, kleine Tessiner Palmen sowie Sitzbänke und eine improvisierte Ausschenktheke finden sich auf dem Sitzplatz. Die Terrasse bildet im Sommer das Herzstück des Restaurants und sorgt bei schönem Wetter für Ferienstimmung.

Erreicht werden kann das Restaurant direkt mit dem Auto. Eine Strasse führt rechts am Kloster vorbei bis zur Spinnerei runter. Vom Bahnhof Wettingen braucht man zu Fuss etwas mehr als 5 Minuten. Von den Bushaltestellen der Linien 2, 3 und 4 benötigt man ebenso nur rund 5 Minuten bis zum Lokal.

Seit mehr als drei Jahren verwöhnt der gebürtige Kalabrese Gianni seine Gäste mit original italienischer Pizza und Pasta. Das Motto des Restaurants ist simpel: günstig, fein und gemütlich!

Der Blick auf die Menükarte bestätigt die Devise der Pizzeria. Es findet sich kein Gericht über 20 Franken. Für die günstigste Pizza zahlt man 12 Franken, eine grosse Calzone kostet 17 und ein Teller «Tagliatelle ai frutti di mare» bekommt man für Fr. 16.50.

Berühmt ist Gianni für seine Pizzen. Als er noch den Kurierservice «Frisbee Pizza» in Nussbaumen betrieb, kürte der Branchenverband Gastro Suisse seine Spezialität zur besten Aargauer Pizza.

Viel lokale Kundschaft

Vor allem Schweizer und Italiener aus der Umgebung besuchen das rustikale Lokal. «Unsere Nachbarn gehören zur Stammkundschaft. Die Rugby-Mannschaft aus der Region kommt fast jeden Freitag nach dem Training zum Abendessen. Schüler und Lehrer der Kanti Wettingen sowie Vertreter der Gemeinde Wettingen wie Gemeindeammann Markus Dieth sind ebenso bei uns anzutreffen», verrät Maria Gemelli, die ihren Freund Gianni im Restaurant unterstützt.

Die italienische Gastfreundschaft gehört zum «Alpini» wie der Mozzarella auf die Pizza. Die Gastgeber versprühen italienische Lebensfreude und bringen «Italianità» auf die Klosterhalbinsel.

Das Restaurant, das draussen und drinnen für rund 100 Personen Platz bietet, soll in naher Zukunft verschönert werden: «Wir haben vor, das Lokal heller zu streichen und den Boden im Festsaal auszubessern», erzählt Maria.

Am Freitag- und Samstagabend sei das Restaurant gut besucht. Dann finden oft Karaoke-Abende mit italienischer Musik oder spezielle Anlässe wie Auftritte von Handorgelspielern und anderen Musikern statt.

Nach einer ausgedehnten italienischen Mahlzeit bietet das Limmatufer eine gute Gelegenheit, sich die Beine zu vertreten.