Raser
Bellikon: Töfffahrer ausserorts mit 150 km/h geblitzt

Bei Geschwindigkeitskontrollen in Birmenstorf und Bellikon erfasste die Kantonspolizei gestern drei Autos und zwei Motorräder, die viel zu schnell fuhren. Vier Lenker mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Aargauer Zeitung

Die erste Messstelle richtete die Kantonspolizei am späten Dienstagmorgen auf der Hauptstrasse zwischen Birmenstorf und Dättwil ein.

Dort erfassten die Polizisten mit dem Laser-Messgerät ein Auto mit 120 km/h - erlaubt sind auf dieser Strecke 80 km/h. Sie stoppten das Auto und verzeigten die Lenkerin, eine 46-jährige Portugiesin aus der Region. Sie musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Am Nachmittag verlegte die Kantonspolizei den Standort an die Hauptstrasse zwischen Bellikon und Remetschwil. Dort wurde ein Motorradfahrer gestoppt, der mit 150 km/h statt der zulässigen 80 km/h gemessen worden war. Die Kantonspolizei verzeigte den 30-jährigen Deutschen aus der Region und nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Gleich erging es einer 71-jährigen Schweizerin, die als Automobilistin mit 124 km/h erfasst worden war. Sein Motorrad stehen lassen musste schliesslich auch ein 53-jähriger Engländer, der mit Tempo 120 km/h unterwegs war.

Nach der Verzeigung einstweilen weiterfahren durfte ein Automobilist, der mit 115 km/h gemessen worden war. Auch er muss jedoch mit dem späteren Führerausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen. (pd/sha)