Baden-Rütihof

Besondere Überbauung: Darunter baut Twerenbold seinen Busterminal aus

Blick in den Hof der geplanten Überbauung Winkelmatt in Rütihof. Visualisierung Liechti Graf Zumsteg

Blick in den Hof der geplanten Überbauung Winkelmatt in Rütihof. Visualisierung Liechti Graf Zumsteg

In der «Winkelmatt» in Rütihof sollen für Reiseunternehmer Twerenbold 200 Einstellplätzen in einer Tiefgarage entstehen. Twerenbolds Reiseterminal wächst damit auf 270 Plätze. Die Investition für das Bauprojekt beläuft sich auf 33 Millionen Franken.

«Winkelmatt» heisst das Vorhaben der Rütihöfler Immobilien AG, deren Pläne derzeit öffentlich aufliegen. Für das Reiseunternehmen ist das Projekt von besonderer Bedeutung. Denn in den Untergeschossen 2 und 3 ist Platz reserviert für 190 Autos von Twerenbold-Reisenden, womit am Busterminal in Rütihof gesamthaft 270 Reisende ihr Autos einstellen können.

Die Wohnqualität in den darüber liegenden 60 Wohnungen soll aber nicht darunter leiden müssen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen der Twerenbold Reisen AG erfolgt durch die bestehende Rampe der Twerenbold Reisen AG, die Zufahrt in die Tiefgarage der Bewohner über die Fislisbacherstrasse.

Mit dem Auto zum Reisestartort

«Mit dem Auto direkt zum Busterminal». heisse seine Formel, erklärt Werner Twerenbold, Reise-Unternehmer und Verwaltungsratspräsident der Rütihöfler Immobilien AG. Wer heute mit dem Car in die Ferne reist, der wolle es sich so bequem und angenehm wie möglich machen, weiss er. «Darum wird die Bedeutung einer guten Infrastruktur vor wie auch nach der Reise immer wichtiger», folgert Twerenbold.

Das zu bebauende Grundstück in Rütihof liegt direkt neben dem Busterminal von Twerenbold, eingeklemmt zwischen Fislisbacher-, Moos- und Hofstrasse. Rund ein Drittel des Landes befindet sich im Besitz der Stadt Baden. «Mit ihr haben wir uns auf die Vergabe im Baurecht geeinigt», erklärt Twerenbold.

Die Planung habe ein bisschen länger gedauert wie geplant, erklärt Werner Twerenbold. Erst mussten noch einige Hürden genommen werden. Vor über zwei Jahren bereits ist das Projekt der Brugger Architekten Liechti Graf und Zumsteg siegreich aus dem privaten Architektur-Wettbewerb hervorgegangen. Jetzt soll es realisiert werden.

Wohnen – «mit Service»

Das zu Baden gehörige Rütihof wird weiter wachsen. Die Rütihöfler Immobilien AG leistet mit der Realisierung der Wohnüberbauung Winkelmatt einen wichtigen Beitrag an den benötigten Wohnraum in der Region. Die Grundrisse der drei geplanten Mehrfamilienhäuser sind gegenüber dem Siegerprojekt etwas angepasst worden. Statt ursprünglich 50 werden nun insgesamt 60 Wohnungen erstellt. Ein Drittel davon sind als Mietwohnungen oder Eigentumswohnungen gedacht. Etwa 19 Wohnungen seien als «Wohnen mit Service» konzipiert, sagt Twerenbold. «Diese Wohnungen sind schwellenlos und rollstuhlgängig.»

Die Bedingung, Wohnungen dieses Typs zu erstellen, sei an das Baurecht der Stadt Baden geknüpft. Unter «Wohnen mit Service» sei die Möglichkeit zu verstehen, externe Dienstleistungen, vom Waschen, Staubsaugen bis zu Pflegeleistungen beziehen zu können. Die Bezeichnung «Alterswohnungen» habe man bewusst nicht verwenden wollen.

Investition von 33 Millionen Franken

Das Vorhaben «Winkelmatt» hat einen Investitionsumfang von rund 33 Millionen Franken. Gemäss den mit dem Baugesuch aufliegenden Plänen werden in den drei Mehrfamilienhäusern zwei Eineinhalb-, 19 Zweieinhalb-, 19 Dreieinhalb-, 14 Viereinhalb- sowie 5 Fünfeinhalbwohnungen entstehen. Das erste Untergeschoss ist als Technik- und Kellergeschoss sowie für die Parkplätze der Bewohner reserviert. Die Zufahrt in die Tiefgarage erfolgt seitlich von der Hofstrasse her. Dies sei nebst leicht veränderten Wohnungsgrundrissen die einzige wesentliche Änderung gegenüber dem siegreichen Wettbewerbsprojekt, erklärt Ivano Cumetti, Architekt und Projektleiter beim Architekturbüro Liechti Graf Zumsteg. Die drei Mehrfamilienhäuser sind so auf das Grundstück gesetzt, dass ein als Grünraum nutzbarer Hof entsteht. Die Häuser verfügen über ein Erd- und zwei Obergeschosse sowie ein Attikageschoss.

Meistgesehen

Artboard 1